Beziehungs-Prinzip Nr. 10

Hören Sie einander gut zu

In vielen Ehen sind weder Sex, noch Arbeit, noch die Kinder das Problem, - sondern der Mangel an Gesprächen, an liebevollem Hinhören, an bewusstem Anteilgeben und Erzählen. Man nimmt sich nicht die Zeit dafür. Im täglichen Austausch geht es meist um Informationen. Liebe wird jedoch erhalten oder neu geweckt, wenn man vor einander das Herz offenbart, und an den Sorgen und Freuden des Partners Anteil nimmt.

Durch Gesprächsmangel jedoch entfremdet man sich - Probleme bleiben dann oft jahrelang unausgesprochen. Nicht umsonst heisst es: Reden macht vieles leichter. Regelmässige einander zugewandte Kommunikation gehört nachweislich zu den wichtigsten Aufgaben der Partnerschaft. Sie hat sehr grossen Einfluss auf das Gelingen der Beziehung.

So halten Sie die Liebe fit

  • Versuchen Sie, sich täglich Zeit zu nehmen, um miteinander zu reden und zu beten. Ein kleiner Abendspaziergang um den Häuserblock kann zum Beispiel helfen, das eine oder andere zu besprechen.
  • Planen Sie Gespräche auf Herzensebene ein, zum Beispiel eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen und einen gemeinsamer Abend pro Woche. Üben Sie sich dabei in grösserer Offenheit. Schlüsselsätze wie: «Sag, wie geht es deiner Seele?» helfen, den Anfang zu machen.
  • Halten Sie auch in Krisen am Gespräch fest. Probleme, faires Streiten, Diskussionen und Konfliktlösungen gehören mit zur «Ehegesprächskultur».

Was sagt die Bibel?

«Jeder freut sich, wenn er treffend zu antworten weiss - wie gut ist ein wahres Wort zur rechten Zeit.» (Sprüche, Kapitel 15, Vers 23)


Quelle: Neues Leben

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

ERLEBT

Gordon Mote: «'Amazing Grace' wurde für mich zu einer Erfahrung»
Der Grammy-nominierte Musiker Gordon Mote ist seit seiner Geburt blind. Kraft schöpft er aus seiner...