WM-Angebot für Israel?
Salomo der Weise traf einen FIFA-Funktionär in dessen neuer Zwischenheimat im Flughafengefängnis von Kloten. «Livenet» gelang es, einen Auszug des Gesprächs mitzuhören. Als der Funktionär erfuhr, wie reich Salomo ist, bot er ihm gleich eine WM an.
Ref. Kirche Wil SG
Jedermann weiss doch, dass am Sonntagmorgen Gottesdienst ist und die Kirchenglocken verkünden es auch. Doch der Ev.-ref. Kirchgemeinde Wil SG ist dies nicht genug. Sie wirbt mit Plakaten, Postkarten und Heckscheibenkleber für ihre Gottesdienste.
Genfer Posse
Das Genfer Kammerorchester wollte die Kinderoper «Noahs Sintflut» von Benjamin Britten aufführen. Doch die Regierung sieht dahinter eine Verletzung der religiösen Neutralität.
Erstmalig durch Volksentscheid
Es ist lange her, dass Europa von Irland her evangelisiert und christlich geprägt wurde. Davon scheint Irland unterdessen weit entfernt zu sein. Am Wochenende wurde die Irland zum ersten Land, das per Volksentscheid die Homo-Ehe legalisierte.
Nur ein Papi pro Kind
Das Bundesgericht hat gestern beschlossen, den Partner des genetischen Vaters eines homosexuellen Paars nicht anzuerkennen. Das wirft hohe Wellen und bahnt wohl den Weg zur Stiefkindadoption für Homo-Paare. Ein Kommentar von Fritz Imhof.
Bundesgericht entscheidet
Das Schweizer Bundesgericht kommt zum gleichen Urteil wie die Natur: Ein Kind kann nicht zwei Väter haben. Im Personenstandsregister wird deshalb einzig der Samenspender eingetragen, sowie die Mutter, die das Baby ausgetragen hat.
Coffee&Deeds
COFFEE&DEEDS bedeutet Kaffee und Taten. Mit dem Projekt wagt die reformierte Kirche Zürich Hirzenbach Neues. Wir befragten dazu Benjamin Bucher vom Projektteam.
Forum gibt Orientierungshilfe
Der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland hat mit einem Forum zum Thema Homosexualität versucht, Gemeinden in ihrer Urteilsbildung zu helfen. Das Thema wird innerhalb der Freikirche seit Jahren kontrovers diskutiert.
Das totale Reizwort
Wir standen auf der Terrasse des Hotels, die Sicht war grandios und das Wetter ebenfalls. Wir sprachen über Gott und die Welt. Plötzlich brach es aus meiner Bekannten heraus: «Was ich überhaupt nicht leiden kann, ist, wenn Christen missionieren!»
Abraham Lincoln
In den Geschichtsbüchern wird Amerikas 16. Präsident gern als Atheist und Fatalist dargestellt. Doch nun behauptet ein Historiker das Gegenteil. Er sagt: Durch Lebenskrisen hat Abraham Lincoln zu einem tiefen Glauben an Gott gefunden.

Anzeige

Anzeige