Beziehungs-Prinzip Nr. 4

Akzeptieren Sie, dass Ihr Partner anders ist

Eine gelungene Balance zwischen Nähe und Distanz hält die Liebe lebendig. Paare sollten einander einerseits zum «Fressen gern haben» und sich andererseits Raum geben für eigene Entwicklungen. Mann und Frau sollten einander in der persönlichen Entfaltung und Freiheit bestärken. Denn getrennte Unternehmungen in einem eheverträglichen Mass sind eine Bereicherung und machen den Partner zu einer spannenden Person.

Schliesslich hat Gott jeden von uns unterschiedlich geschaffen und individuell begabt. Ein falsches Verständnis von Einheit blockiert die Entwicklung und die Gaben eines Partners und macht auf Dauer beide unzufrieden. Wie ein Baum mit einer Wurzel und zwei Stämmen brauchen beide Partner die feste Verbindung und den Raum zum persönlichen Wachsen.

So halten Sie die Liebe fit

  • Mit dem Ehepartner zu leben, bedeutet nicht, ihn zu vereinnahmen. Respektieren Sie daher immer wieder neu die Eigenständigkeit des anderen.
  • Lernen Sie Ihre jeweiligen Interessen, Hobbys und Gaben kennen. Überlegen Sie sich, wie Sie sich gegenseitig darin fördern können, ohne dass es auf Kosten der Ehe geht. Erzählen Sie sich von Ihren individuellen Erfahrungen und Entwicklungen.
  • Finden Sie eine Ausgewogenheit zwischen eigenen und gemeinsamen Aktivitäten.

Was sagt die Bibel?

«Gott hat jedem von euch Gaben geschenkt, mit denen ihr einander dienen sollt. Setzt sie gut ein, damit sichtbar wird, wie vielfältig Gottes Gnade ist.» (1. Petrus, Kapitel 4, Vers 10)

>> Hier geht es zum Beziehungs-Prinzip Nr. 5


Quelle: Neues Leben

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

ERLEBT

Trotz Handikap: «Gott hat einen Plan für mein Leben!»
Als Folge ihrer schwierigen Geburt leidet Simea an einem kleinen Kurzzeitgedächtnis. Trotzdem ist...