Ezinne Okparaebo
Ezinne Okparaebo (31), die schnellste Frau Norwegens, zählt auf Gott. Der Glaube sei ihre Sicherheit und ihr Fels, sagt die dreifache Olympia-Teilnehmerin.
Er floh aus Simbabwe
Henry Olonga (43), ein ehemaliger simbabwischer Cricket-Nationalspieler und Kandidat der australischen Version von «The Voice», floh vor dem Regime Mugabe. Er sagt, Gott habe ihn vor der Verhaftung, dem «Verschwinden» oder dem Tod gerettet.
Rollstuhl-Basketballer
Peyman Mizan ist im vergangenen Jahr aus seinem Heimatland Iran geflohen. Er versucht jetzt in Deutschland Fuss zu fassen. Dem Junioren-Nationalspieler im Rollstuhl-Basketball helfen dabei der Sport und der christliche Glaube.
Ronnie Faisst
Als Ronnie Faisst (42) den Wechsel vom Rennsport zu waghalsigen Tricksprüngen vollzog, stellten sich Sponsoren, Geld und Bekanntheitsgrad ein ... sowie eine Drogenabhängigkeit. Doch dann nahm sein Leben eine ungeahnte Wendung.
Inspiration
Ein Feuerwerk von Ideen. Konzepte mit Hand und Fuss. Praktische Tipps, Buchempfehlungen. Mein Kugelschreiber rauchte. Mit dem Aufschreiben kam ich kaum hinterher. Mein Hirn qualmte ebenfalls. Ein Ratgeber von Kerstin Hack zum Thema Inspiration.
Lust auf Lernen?
«Für zufriedenes und erfülltes Leben gibt es zwei grundlegende Komponenten: kontinuierliches Lernen und Dienen.» —Tim Ferriss
«Ein schöner Tag in der Nachbarschaft»
Im bald in den US-Kinos anlaufenden Film «A beautiful Day in the Neighborhood» («Ein schöner Tag in der Nachbarschaft») spielt Tom Hanks TV-Ikone und Pastor Fred Rogers. Das Werk basiert auf dem Leben von «Mr. Rogers».
NFL-Quarterback Derek Carr
Er gehört zu den Stars der NFL, einer der grössten Sport-Ligen der Welt: Derek Carr. Kürzlich hielt der Quarterback der «Oakland Raiders» eine Predigt, in der er betonte, dass Gott noch heute übernatürlich heilen kann.
Nigerianischer Fussballstar
Odion Ighalo gehört zu den Stars des Afrika Cups 2019. In der High-School verliess ihn seine Freundin, weil er – als Mann aus armen Verhältnissen – ihr wenig zu bieten hatte. Doch er erinnert sich: «Aber ich hatte Gott und ich hatte einen Traum.»
Jamaika-Fussballerin Shaw
Shaw sorgt für die Show: Erstmals überhaupt qualifizierte sich Jamaika für eine Frauen-Fussball-WM. Khadija Shaw führte ihre Equipe in die Endrunde in Frankreich. Doch sie kennt auch schwierige Zeiten: Sie verlor drei Brüder durch Gang-Gewalt.

Anzeige

Anzeige