Beziehungs-Prinzip Nr. 5

Seien Sie sensibel für guten Sex

Sex ist Ausdruck von Liebe, Nähe, Leidenschaft - und Lust ist ein Geschenk des Schöpfers. Doch für viele Ehepaare wird Sex zum Problem. Stress bei der Arbeit und Probleme zu Hause schaffen eher Frust als Lust. Sex muss deswegen als gemeinsames «Projekt» entdeckt werden, das Freude, Zärtlichkeit, Entspannung und Gemeinschaft mit sich bringt.

Sexualität gehört zum Einswerdens in der Partnerschaft und natürlich auch (aber nicht nur) zur Fortpflanzung. Dabei geht es nicht primär um die Häufigkeit, wie es unsere übersexualisierte Welt heute suggeriert, sondern um regelmässige Begegnungen und Formen, mit denen beide Partner einverstanden und glücklich sind. Ehepaare entwickeln so einen gemeinsamen Sinn für den richtigen Zeitpunkt und was Ihnen am meisten Lust spendet. Werden Sex und Erotik jedoch vernachlässigt, steigt die Versuchung, Befriedigung ausserhalb der Ehe zu suchen - und sei es in der Phantasie.

So halten Sie die Liebe fit

  • Sprechen Sie offen und ehrlich über Ihre Bedürfnisse und Vorlieben! Falls Ihnen die Worte dafür fehlen, überlegen Sie sich verspielte Wege, ihn oder sie wissen zu lassen, wie Sie «es» mögen.
  • Wann haben Sie das letzte Mal Ihren Partner auf erotische Art und Weise verführt?
  • Organisieren Sie ab und zu einen aussergewöhnlichen Rahmen, in dem Sie beide erotische Zweisamkeit geniessen können, zum Beispiel ein Liebeswochenende im Grünen - ohne die Kinder.

Was sagt die Bibel?

«Der Ehemann soll sich seiner Frau nicht entziehen; dasselbe gilt für die Ehefrau ihrem Mann gegenüber. Die Ehefrau gibt ihrem Mann das Recht über ihren Körper, und ebenso gibt der Ehemann seiner Frau das Recht über seinen Körper ...» (1. Korinther, Kapitel 7, Verse 3-5)

>> Hier geht es zum Beziehungs-Prinzip Nr. 6


Quelle: Neues Leben

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

ERLEBT

Trotz Handikap: «Gott hat einen Plan für mein Leben!»
Als Folge ihrer schwierigen Geburt leidet Simea an einem kleinen Kurzzeitgedächtnis. Trotzdem ist...