Harris Faulkner über Wunder
TV-Moderatorin Harris Faulkner erinnert daran, dass Gottes Licht immer auch in dunklen Zeiten leuchtet. Sie erklärt, dass der Glaube immer noch Berge versetzt.
Lebenshaus Güetli
Statt Güetli könnte das Gut auch Lebenshaus im Grünen heissen. Umringt von Feldern und Wiesen wird emsig gewerkelt, geschult und «gspröchlet». Was intern mit viel Engagement geführt wird, hat auch einen internationalen Bezug – zur Mission am Nil.
Einmalig
WM 1994 – Georges Bregy erzielte im Eröffnungsspiel ein Traumtor für die Schweiz. «Es gibt keinen Zweiten wie Bregy», sagte der Kommentator. Hier erfahren Sie, was das mit einem kleinen Dorf in Frankreich und mit Ihrem Leben zu tun hat…
Besuch trotz Krieg
Nach sorgfältigem Abwägen reiste Familie Mai kürzlich in die Ukraine. Gerade während des Krieges wollten sie ihre Freunde sehen und in der herausfordernden Zeit ermutigen.
Lucas Black von NCIS
Der Schauspieler Lucas Black aus «NCIS: New Orleans» war sehr erfolgreich, als Gott ihn rief, Hollywood hinter sich zu lassen. Nachdem er Vater geworden war, suchte der Schauspieler nach etwas Tieferem als weltlichem Erfolg.
Kein Ende in Sicht
Das Leben mit und in den vielen Krisen ist ungemütlich und hat etwas von Autofahren im dichten Herbstnebel. Erkennbar ist nur das, was direkt vor Augen ist, alles andere ist nur schwer oder gar nicht zu sehen.
Durchhalten und Mut finden
Manchmal führt das Schicksal hinab in ein tiefes, finsteres Tal, das kein Ende zu haben scheint. Doch mitten in der Trauer gibt es Trost, Hoffnung und die Kraft, durchzuhalten.
Wie frustrierend!?
Als Christ komme ich immer wieder zu Gott, um ihn um Vergebung zu bitten. Und meist ist es immer der gleiche «Mist», den ich ihm bringe. Das kann also eine recht frustrierende Sache sein, immer und immer wieder zu beten: «Herr, vergib mir.»
Die vergessene Kunst
«Jeder will gehört werden, doch gleichzeitig schwindet die Fähigkeit, dem anderen auch mal zuzuhören», erklärte die «Sonntagszeitung» vom vergangenen Wochenende in einem lesenswerten Artikel. Bleibt zuzufügen: Das gilt nicht nur zwischenmenschlich.
Hoffnung für Liechtenstein
Als der Soziologe Paul Clark eine Gemeinde in Liechtenstein gründen wollte, hatte er keine hohen Erwartungen – dennoch war der Anfang enttäuschend. Im Talk spricht er über sein Augenleiden, Mobbing und wie Gott Türen öffnet.

Anzeige

Anzeige