Macht Religion Angst?
Der Basler Psychiater und Psychologieprofessor Samuel Pfeifer sagt: «Mensch sein heisst auch Angst haben, und dennoch im Vertrauen auf Gott zu leben.»
Glauben lernen
Wenn man Nachrichten schaut, könnte man Angst bekommen – wo führt das nur alles hin? Aber auch ohne Politik gibt es schlaflose Nächte, in denen einen Sorgen und Zukunftsängste zerfleischen. Besser, man entscheidet sich für einen anderen Weg...
Wieder hoffen können
Als jüngst gemeldet wurde, dass es Corona-Impfstoffe in Ländern des Westens geben wird, da war fast ein Aufatmen zu hören: Endlich! – So ist es, wenn Menschen neue Hoffnung schöpfen.
Bibelverse lernen? Warum nicht!
Die christliche Theorie sagt, dass es gut ist, einzelne Verse der Bibel auswendig zu lernen. Doch die Praxis zeigt, dass relativ wenige Christen das auch tun. Oft steckt allerdings nur die Unsicherheit dahinter, wie das funktionieren soll.
Spannungsfelder in Gemeinden
Oft sind es nicht erkannte Motive und Verletzungen, die in Gemeinden Schaden anrichten. Ehrlichkeit vor Gott kann der Anfang einer tiefgreifenden Veränderung sein.
Die grosse Hoffnung
Alle hoffen, dass es eine Rückkehr zur «Normalität» gibt: die gestressten Amerikaner, die Corona-Betroffenen, die Börsen. Wohin wollen wir wirklich zurück?
GvC-Pastor Johannes Wirth
Als Gastprediger im CLZ Spiez gab Johannes Wirth wertvolle Impulse zu einem Thema, welches gerade 2020 von spezieller Bedeutung ist. Wie können wir Gott gehorchen und einen echten Impact in die Gesellschaft haben?
Nach vorne schauen
Aus der Beziehung mit Gott heraus stehen wir aufrecht und sehen aufwärts. Wir können vorwärts gehen und dem Leben und seinen Herausforderungen zuversichtlich und mutig begegnen.
Paradoxe Geschichte
Viele Christinnen und Christen aus der Vergangenheit sind anderen zu Vorbildern im Glauben geworden. Doch was ist, wenn sich herausstellt, dass diese Vorbilder keine «weisse Weste» haben? In gewisser Weise können sie dann noch mehr ermutigen.
Gott sei Dank!
Trotz gelegentlicher Schnee(ein)fälle ist es ein herrlicher Herbst. Und trotz Pan- und Epidemie werde ich mich dem depressiven Spirit über unserer Zivilisation nicht beugen. Gott sei Dank – jetzt erst recht!

Anzeige

Anzeige