Hexe, Popstar, Evangelistin
Die Familie wollte, dass Jeannie Ortega Hohepriesterin eines Zauberkultes wird. Sie selbst wollte Sängerin werden. Doch als sie plötzlich berühmt wird, fühlt sie sich immer noch leer und verloren. Bis Gott zu ihr spricht.
Wunderbare Heilung
Aaron und Amy Vawter freuten sich auf ihr zweites Kind. Doch beim routinemässigen Ultraschall in der 20. Schwangerschaftswoche wurden Herzprobleme festgestellt. «Ihr Kind hat keine Überlebenchance», so die Ärzte. Heute ist Matthew elf Jahre alt.
Persönliche Krisenbilanz
Es war einer de komplexesten Tierschutzfälle der Schweiz». Stark betroffen von den Tierquälereien im thurgauischen Hefenhofen war auch der zuständige Regierungsrat Walter Schönholzer. Doch der FDP-Politiker bezeugt: «Gott half mir durch die Krise.»
In Grossbritannien
Jay träumte davon, in aller Welt Christen und Juden umzubringen. Dann lernte er Jesus kennen – heute wird er selbst verfolgt…
Im Kampf gegen Gewalt
Zwischen sich bekämpfenden Kartellen, Krankheit und Armut kämpft die überzeugte Christin und Bürgermeisterin Jeaneth Ordoñez in Guatemala für ein besseres Leben ihrer Bürger – an Gottes Seite.
Ist da jemand?
«Ist da jemand?», fragt der Sänger Adel Tawil in einem seiner Songs. Oliver Kallauch, selbst auch Musiker, hat sich dazu seine Gedanken gemacht – und Adel Tawil zu Weihnachten einen offenen Brief geschrieben.
Trotz Behinderung
Mit zwei Jahren litt José Benítez an ersten Anzeichen von Kinderlähmung, wodurch seine Beinmuskeln sich nicht entwickelten. Infolgedessen kann er nicht laufen. Trotzdem suchte er nach einer Möglichkeit, Bergdörfer mit dem Evangelium zu erreichen.
Einmal «Korn» und zurück
Jesus half «Korn»'s Brian «Head» Welch, die turbulente Beziehung zu seiner Tochter zu heilen. Dies enthüllt ein Dokumentarfilm, welchen der einstmals drogensüchtige Rocker gedreht hat. Vom wilden Rock-Musiker zum Nachfolger Jesu.
«Weil du Ja gesagt hast»
Karin Hürlimann erlebte eine Metamorphose – eine Verwandlung durch Gottes Kraft. Heute staunt sie, was Gott durch sie tun kann, wenn sie seine Gegenwart sucht und sich ausserhalb ihrer Komfortzone bewegt.
«Viel mehr als ein Zellklumpen»
Sharran Sutherland verlor ihr Baby in der 14. Schwangerschaftswoche. Eigentlich sollten die Fotos, die sie damals von ihrem Kind machte, nur eine Erinnerung für sie sein. Doch jetzt will die Christin damit auch andere ermutigen.

Anzeige

Anzeige