Iranische Ex-Muslima
«Ich wollte keine andere Religion. Was könnte mir das Christentum bieten, was mir der Islam nicht gibt?» Ihre Meinung war gemacht. Doch Mariam (Name geändert), die aus dem Iran nach Belgien flüchtete, erkannte, dass es einen Grund für das Leiden gab.
Hisbollah-Gründer Shayesteh
Gegenwärtig ist der einstige Hisbollah-Mitgründer Daniel Shayesteh auf einer Rednertour durch die Schweiz unterwegs. Im Interview berichtet er, wie er einst in der Todeszelle sass und wie die Tyrannei der Mullahs Menschen zu Jesus Christus führe.
Paralympischer Schwimmer
Als Kind verlor der Österreicher Andreas Onea bei einem Autounfall seinen linken Arm bis zur Schulter. Doch er blickt nicht verbittert auf diesen Schicksalsschlag zurück, sondern sagt: «Gott macht aus allem etwas Gutes!»
Rapper DMX
Kürzlich predigte Rapper DMX in Phoenix von einer Kanzel. Der christliche Musiker blickt auf eine schwierige Vergangenheit. Mitten in diesen Tragödien habe er zu Gott gefunden. In schwierigen Situationen lerne man, dass Gott einem beisteht.
Gedanken einer Leiterin
Auf dem Blog morethanpretty.net schreiben Frauen in Leitungspositionen ihre Gedanken aus dem Alltag. Livenet bringt daraus jede Woche einen inspirierenden Beitrag. Heute erzählt Lilian Suter, wie Gott ihr im hektischen Alltag begegnet ist.
Wally Warning
Mit «No Monkey» lieferte der karibische Musiker Wally Warning einen unvergessenen Sommerhit. Der Künstler verbreitet gute Laune – und die Botschaft von Jesus Christus. Livenet unterhielt sich mit Wally Warning über seine eher noch unbekannte Seite.
Gegen Hunger und Armut
Sogar vom Weltall aus lässt sich erkennen, dass Tony Rinaudo ganze Arbeit geleistet hat. Der Australier hat ein Stück Afrika verändert. Satellitenbilder von Niger und Äthiopien zeigen es: Wo früher Wüste war, ist heute Wald.
Hollywood-Star Sylvester Stallone
Vor einigen Jahren überraschte Silvester Stallone mit der Aussage, dass er Christ ist, Bibel liest und in die Kirche geht. Jetzt erzählt der Action-Star, wie er zurück zum Glauben an Gott fand.
Taubblinde lernen backen
Der christliche Glauben ist für Kranke, Schwache und Alte. Das war für Gerhard Tschanz klar. Dass er sich heute im Pensionsalter in Jordanien für behinderte Kinder einsetzt, hat unter anderem mit einer Entscheidung zu tun, die er in Hawaii traf.
Es begann mit einer Tragödie
Aus seiner Feder stammen Werke wie «Blessed be your Name» oder «10'000 Reasons». Doch seine Laufbahn wurde nicht am Reissbrett entworfen, sondern durch eine Tragödie ausgelöst: Als Matt sieben Jahre alt war, nahm sich sein Vater das Leben.

Anzeige

Anzeige