Nach Herzinfarkt
Als Oliver Gaw mitten auf der Autobahn einen Herzinfarkt hat, bittet er Jesus um ein paar Minuten extra. Doch er bekommt mehr als das. Heute ist er dankbar für das grosse Geschenk Leben und sagt: Ein Herzinfarkt kann das Ende sein oder der Anfang.
Nach Nahtoderfahrung
Was passiert nach dem Tod? Gibt es diesen lichtdurchfluteten, friedlichen Ort, von dem Menschen mit Nahtoderfahrung sprechen? Der Amerikaner Tony Davis war 30 Minuten lang klinisch tot. Was er dabei erlebt hat, erzählt er hier.
Comedian Tracy Morgan
Gottes Pläne scheinen im ersten Moment nicht immer Sinn zu machen, sagt Tracy Morgan (48). Doch der Comedian und Schauspieler glaubt, dass es sich lohnt, einfach auf Gott und dessen Tun zu vertrauen.
Abtreibungsarzt Nathanson
Er führte die grösste Abtreibungsklinik in den USA. Doch dann wechselte Prof. Bernard Nathanson die Seiten und wurde leidenschaftlicher Pro-Life-Befürworter. Er sagte: Ungewollt schwangere Frauen brauchen mehr als eine vermeintlich schnelle Lösung.
Nach Trinitys Tod
Leichtathletik-Star Tyson Gay trauert um seine Tochter Trinity. Die 15-Jährige war durch eine verirrte Kugel getötet worden. Nun hat der christliche Top-Sprinter sein Schweigen gebrochen. Er will dafür sorgen, dass ihr Tod nicht sinnlos bleibt.
Zwei Tage in der Leichenhalle
Zwei Tage lang lag sie im Koma, nach ihrem Tod zwei weitere Tage in der Leichenhalle. Dann hatte die Muslimin Sabina* eine Vision – und Jesus brachte sie zurück ins Leben.
Als Kind fast verbrannt
Als Kind ging John O'Leary beim Spielen mit dem Benzinkanister in Flammen auf. Die Ärzte gaben ihm keine Überlebenschance, doch Gott tat ein Wunder. Heute ist er glücklicher Familienvater und findet, er habe dem Feuer einiges zu verdanken.
«I'm not ashamed»
Rachel Joy Scott war das erste von dreizehn Todesopfern des Columbine High-School-Massakers (1999). Trotz vorgehaltener Waffe hielt sie an ihrem christlichen Glauben fest. Ihre Mutter verfasste Bücher dazu. Nun kommt ihre Lebensgeschichte ins Kino.
Sapna findet den wahren Gott
Sapna wandte sich von ihren Göttern ab, als diese ihre Schmerzen nicht lindern konnten. Sie war enttäuscht, dass ihr selbst die Hexendoktoren mit ihren Praktiken und Ritualen nicht helfen konnten. So vertraute sie sich drei Christinnen an...
Glaube und Behinderung
Roger und Annie Wellinger erzählten am Begegnungstag des Vereins Glaube und Behinderung in Männedorf, wie sie trotz der Lähmung von Roger Gott vertrauen und den Alltag bewältigen.

Anzeige

Anzeige