Ex-Model Katherine Wolf
Sie war gesund, jung und hübsch. Katherine Wolf war ein gefragtes Model. Doch dann bekam sie nach einer Hirnblutung einen Schlaganfall und überlebte nur knapp. Heute definiert die inzwischen 35-Jährige Schönheit völlig anders.
Leben nach der Abtreibung
Als die Abiturientin Summer erfährt, dass sie schwanger ist, geht ihre Welt unter. Die einzige Alternative, so denkt sie, ist die Abtreibung. Doch als sie die erste von drei Tabletten zur Abtreibung geschluckt hat, merkt sie: Es war ein Fehler!
Auf einer Wellenlänge
Wenn sich zwei Surfer erstmals begegnen, beginnt sofort ein reger Austausch über berittene Wellen und die jüngsten Erlebnisse. «Wir sind Teil eines besonderen weltweiten Stammes, jenem der Surfer», berichten die «Christian Surfers South Africa».
«Jane Roe» verstorben
Norma McCorvey aus dem berühmten Gerichtsfall «Roe v. Wade» ist verstorben. Damals kämpfte sie auf juristischem Weg dafür, dass Ungeborene über das erste Trimester hinaus abgetrieben werden können. Später wurde sie Christin.
Zum 90. Geburtstag
Pfarrer Sieber feiert am 24. Februar seinen 90. Geburtstag. Die Predigt zum Geburtstag will Pfarrer Sieber selber halten. Das Thema hat er bereits verraten: Es geht um die Liebe, die durch Jesus Christus unter den Menschen spürbar werden soll.
Sängerin Audrey Assad
Die christliche Sängerin Audrey Assad hat syrische Wurzeln. Die talentierte Künstlerin ist ein Flüchtlingskind: Ihr Vater hatte den Nahen Osten unter schwierigen Umständen verlassen.
Neue Studienbibel
Erstmals erscheint in wenigen Tagen eine afrikanische Studienbibel, herausgegeben vom amerikanischen «Tyndale»-Verlag.
«Darauf sollte jeder bauen»
Britney Spears Nichte hat ein Unglück überlebt – die Sängerin hatte um Gebet gebeten. Nun verbreitete Britney via Twitter zwei Bibelverse.
Beatrice überlebte Genozid
Beatrice Smith war zehn Jahre alt, als in ihrer Heimat Ruanda der Genozid zu wüten begann. Dorf-Freunde aus dem Tutsi-Stamm wurden mit Macheten getötet. Beatrice verlor Cousins und Cousinen.
Mark Zuckerberg
Angefangen hat Facebook als Studenten-Webseite, auf der weibliche Kommilitoninnen nach ihrem Äusseren bewertet werden konnten. Nun will der Erfinder Mark Zuckerberg sein inzwischen millionenschweres Internetportal für das Gute einsetzen.

Anzeige

Anzeige