Zukunftsangst und Inflation
Viele Menschen wünschen sich materielle Sicherheit. Es sind der Geldbeutel und die Frage nach der wirtschaftlichen Sicherheit, die die meisten Wahlen entscheiden. Jesus dagegen hat einem ganz anderen Blick auf Besitz und Leben.
Wunsch nach Zusammenhalt
Der Discounter Aldi hat zu Weihnachten einen emotionalen Werbefilm veröffentlicht. Ein Lied der christlichen Sängerin Lauren Daigle spielt dabei eine wesentliche Rolle.
Prioritäten neu ordnen
Gleichgewicht, Balance: ein grosses Wort und ein echter Dauerbrenner! Da zerren von allen Seiten und meist zugleich verschiedene Erwartungen an jedem von uns.
Mehr als eine Goldmedaille
Die olympischen Wettkämpfe 2020 sind Geschichte. Gemeinsam mit den Sportseelsorgern Jacqueline und Jörg Walcher blickt Livenet-Chefredaktor Florian Wüthrich zurück und vor allem auch hinter die Kulissen.
Seminar mit René Winkler
Der ehemalige Chrischona-Direktor René Winkler (60) bietet zusammen mit Pastor und Organisations-Entwickler Wilf Gasser (58) ein Seminar «Meinen Dienst gut beenden» an. Warum ist das Thema nicht selbstverständlich?
«In God we trust»
Im Livenet-Talk erzählt der Unternehmer Daniel Schöni, wie seine Firma durch die Coronakrise gekommen ist und wie sich seine Abenteuerlust ausdrückt. Und dann geht es auch noch um einen Traum...
Auf die Haltung kommt es an
Einen Grossteil unserer Zeit verbringen wir mit Arbeiten. Zu einem erfüllten Leben gehört also auch eine sinnvolle und erfüllende Arbeit. Doch wie kommen wir dahin, unsere Arbeit zu lieben?
Journalismus heute
Haben Sie sich auch schon darüber geärgert, dass in den meisten Medien zu einer guten Idee oder Meinung grundsätzlich immer noch die gegnerische Position abgefragt wird? Ein Medienwissenschafter hat dies jetzt zu Recht hinterfragt.
«... da ist Ihr Herz»
Kurz vor dem Passahfest veranstalten Freunde eine Party für Jesus. Dabei opfert eine Frau den Gegenwert eines kompletten Jahresgehaltes. Wie hätten Sie reagiert? Gedanken von Julia Baumann aus dem «SNACK Magazin».
Geben allgemein
Das Jahr nähert sich seinem Ende. Zig Organistionen schreiben uns ihre Briefe: «Bitte spenden Sie…» Und sie ermöglichen damit, dass wir nicht nur segnen können, sondern auch selbst gesegnet werden.

Anzeige

Anzeige