Mit Boykott gedroht
Am 3. Februar wird in El Salvador ein neuer Präsident gewählt, welcher bis ins Jahr 2024 an der Macht sein wird. Pastoren und Leiter des Landes forderten nun die Kandidaten auf, Gott nicht in ihrer Kampagne zu missbrauchen.
Prädikat «gelungen»
Schweizer Filme vermögen nicht immer zu überzeugen. Der neue und teuerste Schweizer Film mit Regisseur Stefan Haupt macht eine Ausnahme.
Wo die ersten «Christen» lebten
Nach dem Einmarsch der Türken in Syrien im vergangenen Jahr, das den Christen in Idlib Unheil brachte, überlässt die Türkei die Region jetzt extremen Islamisten. Die bedrängten Christen reagieren mit Mut und Klugheit auf die neue Situation.
Tödlicher Tumor verschwunden
Die 11-jährige Roxli Doss ist ein lebensfrohes Mädchen, das fürs Leben gerne reitet. Als sie mit einem inoperablen Hirntumor diagnostiziert wird, ist das ein Schock für alle, die sie umgeben. Doch alle beginnen zu beten – und das Wunder geschieht.
Weltverfolgungsindex 2019
Das christliche Hilfswerk Open Doors hat den «Weltverfolgungsindex 2019» veröffentlicht. Von China bis zum südlich der Sahara gelegenen Teil des afrikanischen Kontinents hätten gewaltsame Übergriffe auf Christen und Kirchen erheblich zugenommen.
Elvis-Stiefbruder gestorben
Rick Stanley war Evangelist. Der Baptistenpastor predigte auf der Strasse und in rund 4'000 Gemeinden. Er warb für den christlichen Glauben. Nun ist der Stiefbruder von Elvis Presley im Alter von 65 Jahren gestorben.
(H)eilige Suche nach Likes
Nicht wenige Christen sorgen sich mehr um die Anzahl Follower und um ihren Ruf in Sozialen Medien als darum, wie sie Gottes Willen für ihr Leben folgen sollen. Zu diesem Schluss kommt Mattie Montgomery, früherer Lead-Sänger der Band «For Today».
Erstes Gebot entfernt
«Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.» So lautet das erste der zehn Gebote aus der Bibel. Dies wiederspricht nun ganz offiziell der Politik des chinesischen Präsidenten Xi Jinping.
Nach Strassburger Rechtspruch
Der Europäische Menschenrechtshof entschied am 10. Januar gegen eine deutsche Familie, die den deutschen Staat wegen «Verletzung fundamentaler Elternrechte» verklagt hatte. Die Eltern hatten verlangt, ihre Kinder daheim unterrichten zu dürfen.
Unterschriftensammlung läuft
In der Wintersession 2018 hat eine Mehrheit von National- und Ständerat beschlossen, die Rassismus-Strafnorm um den Begriff der «sexuellen Orientierung» zu erweitern (Art. 261bis StGB). Dagegen hat sich ein überparteiliches Komitee gebildet.

Anzeige

Anzeige