Die Schöne und die Ewigkeit
Jessa Seewald gehört zu den Stars der TV-Reihe «19 Kids & Counting». Nun konfrontierte sie ihre Fans mit einer provokativen Botschaft: «Im Durchschnitt lebt ein Mensch nur 675'000 Stunden. Das Leben ist kurz, also gib es Jesus!»
Völker dieser Erde
Mit Mel Gibson oder dem Vornamen Melanie hat das asiatische Volk «Mel» nichts gemein. Es ist ein Volk, das im Norden von Kambodscha lebt und das animistische Rituale durchführt.
Klartext von Königin Rania
In einer kraftvollen Rede erschütterte Königin Rania die arabische Welt. «Wir – die moderate Mehrheit – gehören gesamthaft getadelt. Unser Schweigen spricht Bände. Die Stille von uns moderaten Arabern macht uns zu Komplizen des IS-Erfolgs.»
Indonesien
Zum ersten Mal seit 50 Jahren hat ein Christ das Sagen in der indonesischen Hauptstadt Jakarta. Basuki Tjahaja Purnama folgt in seiner neuen Aufgabe Joko Widodo, der den asiatischen Inselstaat seit diesem Jahr als Präsident regiert.
Entgegen jeder Behauptung
Es ist ein gern genutztes Totschlagargument: Religion ist an allen Kriegen schuld. Fakt ist: In 86 Prozent der bewaffneten Konflikte geht es um völlig andere Dinge. Meist ist es nicht die Religion, die zu Kriegen führt.
Aufbruch im Irak
Weil sich in Flüchtlingsstädten wie Erbil so viele Menschen Christus zuwenden, bleiben einige Mitarbeiter von christlichen Hilfswerken im Land, auch wenn es gefährlich ist.
Mit Muskeln und Herz
Eine Frau lebte mit ihrer Tochter in der kälter werdenden Zeit vier Monate in einem Schuppen. Nach dem Hochwasser in Serbien war ihre Wohnung unbrauchbar geworden. Durch das Wirken von Jovica Gecan wurde den beiden ebenso wie vielen anderen geholfen.
Wie Saulus zum Paulus
Sie verbreiten Angst, Schrecken und Terror: Die radikale Boko Haram. Doch auch unter ihnen setzt sich die Apostelgeschichte fort. Was in Nigeria geschieht, ist bemerkenswert: Erste Boko-Haram-Mitglieder haben eine Wende vollzogen.
Hoffnung für den Nahen Osten
Selbst Regierungsvertreter und Armeeoffizielle waren dabei, als in diesen Tagen das neue Studio von «Sat-7» im Libanon eröffnet wurde. «Es ist ein Privileg, die Hoffnung der christlichen Botschaft verbreiten zu dürfen», sagt eine Mitarbeiterin.
«Roma for the Nations»
Gott errichtet sein Königreich unter einer der am stärksten diskriminierten Volksgruppen. Das war vor kurzem an einer grossen Konferenz namens «Roma for the Nations» sichtbar.