Der Preis des Glaubens
Viele Menschen in Haiti sind gefangen im Voodoo-Kult und sehnen sich nach Befreiung. Rosalie hat den Schritt in ein neues Leben gewagt – mit einem hohen Preis.
Bereits 1'600 Entscheidungen
Texas' Christen gehen 50 Tage lang auf die Strasse – doch nicht zum Demonstrieren, sondern zum Evangelisieren. Die Ergebnisse sind ermutigend: Schon 1'600 Personen haben sich seit Ostern für Jesus entschieden.
«Zeichen der Erweckung»
Mao Zedong war einst Kopf der kommunistischen Partei. Der unerbittliche Führer verfolgte religiöse Menschen ebenso wie politische Gruppierungen. Nahe seiner Geburtsstätte wird nun eine Kirche errichtet, die 80 Meter hoch ist.
Angst vor dem Neubeginn?
Es ist eine Szene der Freude, des Dankes, ja, fast der Ausgelassenheit, die man in einem Video miterleben kann: Irakische Christen kehren nach fast drei Jahren in ihre Heimatstadt Karakosch zurück. Ein Neubeginn, der sie mit Freude erfüllt.
Eine der grössten Erweckungen
Hunderte Millionen Chinesen sind religiös oder auf dem Weg dazu. Darunter finden auch zahlreiche zum christlichen Glauben. «Die Welt tut gut daran, davon Notiz zu nehmen», sagt Ian Johnson, Gewinner des Literatur-Pulitzer-Preises.
Schweizerinnen in Bulgarien
Namentlich von Flüchtlingen hörte Conny Brizza nicht nur Gutes über Bulgarien. Sie wollte sich selbst ein Bild über die Lage im Land am Schwarzen Meer machen. Neben Schwierigem entdeckte sie auch packende Aufbrüche.
Leviathan wartet auf Startschuss
Mit Leviathan wird das grösste Naturgasreservoir vor Haifas Küste in Betrieb genommen. Noch nie wurde ein so grosses Feld in Israels Gewässern entdeckt. Vor kurzem wurden die Investitionen von 3,7 Milliarden Dollar bewilligt.
«Gesunde Rebellion»
Gemeinsam für Jesus, das ist das Motto des neuen YouTube-Kanals, auf dem junge Blogger Spaniens gemeinsam Aktuelles zum Glauben thematisieren. Hinter dem Projekt steht die Spanische Evangelische Allianz und Protestante Digital.
Gemeinden wachsen rapide
Täglich werden im Schnitt im riesigen südamerikanischen Staat Brasilien 25 christliche Gemeinden eröffnet – pro Stunde eine. Unter anderem wachsen Gemeinden in armen Gegenden, wo sie beispielsweise in Favelas einen Unterschied bewirken können.
Diskriminiert und ausgegrenzt
Erst vor kurzem wurde die Heilsarmee in der Slowakei eröffnet. Unter anderem setzt sie sich für die Roma ein, die rund neun Prozent der Gesellschaft ausmachen.

Anzeige

Anzeige