Feiertag auf dem Handy
Die Redaktion von kath.ch verschickt zu Pfingsten die Apostelgeschichte via den Instant-Messaging-Dienst WhatsApp. Damit will sie ein junges Publikum ansprechen.
Stephen Curry
Stephen Curry von den «Golden State Warriors» wurde zum wichtigsten Basketball-Spieler der Saison 2014/15 gewählt. Bei der Ehrung, die zu den wichtigsten Ereignissen seiner Karriere gehört, bedankte er sich bei Jesus Christus für sein Talent.
Love Your Neighbour
Mit 25 Jahren gründete der gebürtige Schaffhauser David Togni seine Modelinie «Love Your Neighbour». Von Anfang an wollte er viel mehr als Kleider designen und verkaufen. Ihm geht es um die Botschaft, den Nächsten zu lieben, wie es Jesus tat.
Fünf Jahre bibletunes
Mit den täglichen Bibelinputs will bibletunes einer Generation, die kaum mehr Bücher liest, die Bibel näher bringen. Am 10. Mai 2015 wird bibletunes fünf Jahre alt. Im Sommer soll eine Podcast-Website für arabische Länder an den Start gehen.
Heidi Klums «GNTM»
«Hunger Games» zum Zehnten: Heidi Klums Mager-Modell-Show «Germanys Next Topmodell» erntet im Blätterwald beinharte Kritik. Die Sendung fördere krankhafte Essstörungen und schaffe Druck. Jesus zeigt dagegen ein völlig anderes Menschenverständnis.
Wenn Eltern Stress machen
Ab einem gewissen Alter ist Stress mit den Eltern vorprogrammiert. Sie sind oft anderer Meinung, wollen einen beeinflussen und sind auch sonst nicht immer cool. Hier ein paar Tipps, wie man positiv mit Konflikten umgehen kann.
An der BEA
Die Schweizerische Bibelgesellschaft trumpft an der BEA mit Selfies auf. Am 28. April können sich Besucher beispielsweise mit dem Wal aus der Geschichte von Jona ablichten lassen.
Generation «Kopf nach unten»
Laut einer Forsa-Umfrage würden 60 Prozent der Jugendlichen eher auf Sex verzichten, als auf ihr Handy! Aber auch Erwachsene begleitet der elektronische Freund überall hin und ist immer griffbereit.
Zuletzt siegt die Hoffnung
Die Jugendbewegung «Jesus Culture» ruft dazu auf, an Gott festzuhalten, auch wenn im Moment alles keinen Sinn zu machen scheint. Hoffnung sei berechtigt, weil Gott alles vorbereitet hat.
Kreative Wege zu fasten
Am Wochenende, ging die diesjährige Aktion «Time:out» des Blauen Kreuzes Schweiz zu Ende. 872 Personen machten mit. An die Aktion war ein Wettbewerb gekoppelt, die Schlussverlosung ging am Osterdienstag via Radio «Life Channel» über die Bühne.

Anzeige

Anzeige