Mode und Glaube
Auch Karrierefrauen stellen sich die grossen Fragen des Lebens nach Sinn und Ewigkeit, beobachtete die Britin Yimika Awogbade. Für diese Zielgruppe kreierte sie das Mode- und Hintergrund-Magazin «Magnify» sowie eine Webseite.
Christliche Arbeitsethik
Die meisten arbeiten, um Geld zu verdienen. Doch das darf nach Meinung vieler Christen nicht alles sein. Denn Arbeit ist viel mehr als ein Drittel unseres Tagesinhalts: Sie ist sinnstiftend und erfüllend. Sie ist eine Berufung Gottes.
Im Wartesaal des Lebens
Wir lieben es, wenn alles läuft. Doch manchmal warten wir im Leben länger als uns lieb ist. Auf den einen Partner. Einen neuen Job. Eine andere Lebensphase. Warten kommt uns vor wie eine Zeitverschwendung, doch man kann diese Phase auch anders sehen.
Zwischen Trauer und Dank
In unserem Leben treffen wir immer wieder auf Situationen, in denen wir herausgefordert sind, loszulassen. Wenn es uns gelingt, entsteht Raum für Neues. Statt krampfhaft festzuhalten, entdecken wir neue Möglichkeiten und neue Perspektiven.
Wie geht das praktisch?
Unsere Taten sind Produkte unserer Gedanken. Und das Denken folgt bestimmten Mustern. Sind wir für immer daran gebunden? Wenn nicht – wie ist Veränderung des Denkens möglich?
Echte Freude
Manche Tage kann man wirklich in der Pfeife rauchen. Wenn die Laus mal wieder über die Leber läuft und man einfach nichts auf die Reihe bekommt. Trotzdem rät die Bibel selbst dann, sich für das Positive zu entscheiden.
Angst im Alltag?
Wer mit Angst und Panikattacken kämpft, kann es im Arbeitsalltag schwer haben. Dies schlägt sich auf den Umgang mit Mitarbeitern und Chefs nieder und erschwert das Einhalten von Terminen. Die «Liberty University» hat dazu fünf Tipps zusammengestellt.
Statt Wohlstandsevangelium
Das Wohlstandsevangelium ist nicht nur auf Afrika und Lateinamerika beschränkt. Auch in der westlichen Welt gibt es Anhänger dieser einseitigen Sicht aufs Evangelium. Adesanya Adewusi erlebte dies in Grossbritannien.
Mehr als ein Gefühl
Heimat. Das Wort war viele Jahre lang out. Doch inzwischen gibt es in der Politik wieder Heimatministerien und allerorten wird die Heimat hochgehalten. Manchmal aus Überzeugung, manchmal zur Abgrenzung. Bleibt die Frage: Was ist Heimat überhaupt?
Schmerz und Verlust
Auch wenn man gemeinsam lieber nur gute Zeiten erleben möchte, gibt es Lebensphasen, in denen man mit Schmerz, Verlust und Trauer konfrontiert wird. Das kann entzweien. Oder die Beziehung tiefer werden lassen.

Anzeige

Anzeige