Jess Clemmons
Die Musik-Karriere der Texanerin Jess Clemmons ist eine Achterbahnfahrt. Der Zugang zur christlichen Musikszene bleibt ihr zwar verwehrt… doch es scheint, als hätte es so kommen sollen.
Der Vergebungs-Test
Ob bei der Arbeit, in der Gemeinde oder in der Familie – Beziehungen können uns viel Schmerz bereiten. Und wenn man verletzt wird, besteht die grosse Versuchung, alles heimzahlen zu wollen oder den Groll weiterzuhegen.
Durch Publikumsgunst ins Finale
Er war der grosse Sympathieträger der Fernsehshow «Britain's got Talent»: Der Gospelchor «100 Voices of Gospel». Diese Formation erreichte das Finale und errang im Halbfinale die Publikumsstimme.
Zur Ruhe kommen
Wer kennt es nicht: das Gefühl, in einem Hamsterrad zu laufen. Das Leben wird bestimmt von Anforderungen, Umständen, Sorgen, Arbeit usw. So laufen wir los und das Rad dreht immer schneller. Wir funktionieren einfach.
Wichtig für Körper und Seele
Die Psychologie entdeckt das Vergeben wieder. Denn wer vergibt, dem geht es gesundheitlich besser, sei es psychisch oder körperlich. Und für den, der nicht vergibt, kann sich die Situation zu einem dicken Problem oder einer Blockade auswachsen.
Phoenix aus der Asche
«Duck-Dynasty»-Star Missy Robertson und ihre Freundin Kelly Block entwickelten eine Outdoor-Schmucklinie. Hergestellt wird sie von Frauen, die aus der Zerbrochenheit kommen, sei es aus dem Menschenhandel oder dem Gefängnis.
Facebook & Co.
Für Ältere erscheint es immer noch unglaublich, dass soziale Netzwerke wie Facebook über eine Milliarde tägliche Nutzer haben. Jüngere leben längst damit.
Dein bestes Leben
Vom Mut, über sich hinauszuwachsen, hat schon mal jeder gehört. Und dieser Wunsch schlummert auch in uns allen. Auch in Janis McDavid, dem jungen Mann, der 1991 in Hamburg geboren wurde – und das ohne Arme und Beine.
Bethany Hamilton
Bethany Hamilton rät Frauen zu einem starken und gesunden Lebensstil. Die «Soul Surferin» geht mit gutem Beispiel voran: Als sie Teenagerin war, biss ein Hai ihr einen Arm ab. Dennoch wurde sie kürzlich Mutter und steht wieder auf dem Surfbrett.
Generation Y
Wir machen es spontan. Oder kurz: Sponti. Das kleine Wort spiegelt etwas von meiner Generation wider, der Generation Y. Andere nennen uns die «Generation Maybe» – diejenigen, die sich nicht recht festlegen wollen und alles ein wenig spontaner leben.

Anzeige

Anzeige