Gedanken für zwischendurch
Der Tag wird immer länger, die Nacht kürzer. Rund um den Begriff «Licht» gibt es viele Redewendungen. Pfarrer Herbert Held hat sich in seinem Büchlein «Auszeit» darüber Gedanken gemacht.
Auf der Suche nach wahrem Glück?
Zwei Studien haben es herausgefunden: Glück und Erfüllung findet man einzig in guten Beziehungen. Wichtig sei hierbei vor allem die Liebe – und ein Lebensweg, der die Liebe nicht vertreibt. Doch welche Art der Liebe ist das?
Reue oder Schuldgefühl?
Das Leben ist voller Momente, in denen wir uns nicht so verhalten, wie es richtig wäre. Wir machen uns mit dem, was wir denken, sagen, tun oder auch unterlassen immer wieder schuldig.
Buch von Georges Morand
Unser eigenartiger Umgang mit Fehlern und Schwächen raubt uns Risikofreudigkeit und Kreativität. Aber ohne gesunde Fehlerkultur werden wir krank. Wir dürfen unsere Schattenseiten nicht zudecken.
Unternehmerin Christy Wright
Um ihre Berufung zu finden, lesen Menschen unzählige Artikel und Bücher, hören Predigten und Vorträge zum Thema und warten auf ein «Zeichen vom Himmel». Doch ist das der richtige Weg, um seine Berufung zu finden?
Freude statt Frust
Auch wenn es unangenehm klingt: Herausforderungen sind ein Teil des Lebens. Ob es sich um schwierige Familienangehörige handelt, Probleme im Job oder einen Schicksalsschlag. Die Frage ist: Wächst oder verzweifelt man daran? Es liegt an Ihnen!
In Stürmen positiv bleiben
Wie kann man positiv bleiben, wenn alles um einen herum zusammenfällt? Wo findet sich Gelassenheit, wenn im eigenen Leben der Sturm tobt? König David hat ein paar Tipps – die zwar schon uralt, aber heute immer noch gültig sind.
Winter-Blues ade
Es ist kein Geheimnis: Die Sonne fehlt uns. Weder Vitamin D noch Bewegung unter grauem Himmel sind ein richtig befriedigender Ersatz. Licht ist elementar für uns. Aber es gibt noch ein anderes, sehr bedeutendes Licht.
Chance für neues Leben
Niemand wünscht sich Angst. Doch so sehr Ängste auch ein Leben belasten und einengen, stecken in ihnen auch ganz entscheidende Chancen; sei es, sich selbst besser kennenzulernen oder sich zu verändern.
Wie ein Lied die Kirche veränderte
Viele Menschen – auch wenn sie nicht regelmässige Kirchgänger sind – kennen das Lied «Danke für diesen guten Morgen, danke für jeden neuen Tag». Was viele nicht wissen: Das Lied war 1961 eine kleine Revolution und schaffte es sogar in die Hitparade.

Anzeige

Anzeige