Leben als Christ
In einer Zeit, wo Bewegung alles ist, klingt Warten schrecklich unpassend. Trotzdem durchlebt jeder Mensch Wartezeiten, die scheinbar unproduktiv sind. Doch Gott möchte sie in besonderer Weise nutzen. Warten ist eine Chance.
Leben als Christ
Weil wir Menschen sind, werden wir verletzt und verletzen andere. Auch als Christen. Unsere Kirchen und Gemeinden können Orte der Heilung werden, wo wir wiederhergestellt werden, aber auch Orte, an denen es besonders wehtut, verwundet zu werden.
Fazit im fortgeschrittenen Alter
Ein Leben lang ging alles gut – na ja, so einigermassen. Jetzt, in den späten 50ern, geschah etwas, auf das Ernst reagieren musste. Und er reagierte auf ungewöhnliche Art.
Fachtagung Resilienz
650 Personen erfuhren in Sursee Ermutigendes zum Thema «Wachsen im Leiden». Drei Referate und verschiedene Workshops zeigten Möglichkeiten, wie Menschen mit Belastungen an Körper und Seele umgehen und gestärkt daraus hervorgehen können.
Leiden
Warum muss ich leiden? Diese Frage stellte sich schon vor Tausenden von Jahren ein Mann in der Bibel. Sein Name war Hiob. Sein Leiden kam plötzlich, ansatzlos, heftig. Deshalb sprechen wir heute auch oft von Hiobsbotschaften.
Burnout-Expertin Helen Heinemann
Mehr als die Hälfte der Deutschen stufen ihr Leben als stressig ein. 40 Prozent der Berufstätigen fühlen sich abgearbeitet, jeder Dritte sogar ausgebrannt. Und doch warnt Stress-Expertin Helen Heinemann davor, sein Glück in der Entspannung zu suchen.
Willow Creek-Seminar
Dank Selbstmanagement werden Beziehungen, konstruktive Konfliktlösungen und der Umgang mit Stress einfacher. Willow Creek will diese Kompetenz fördern und spannt dabei mit Theologe und Buchautor Thomas Härry zusammen.
Folgen einer engen Zeitplanung
Nach Freiheit sehnen sich viele. Kaum jemand möchte eingeengt oder gar fremd bestimmt sein. Doch in der Planung der Zeit ist von Freiheit oft wenig zu sehen: Da herrscht oft Druck und Stress, also das genaue Gegenteil von Freiheit. Warum ist das so?
Tabuthema Geld
Obwohl es den meisten von uns gut geht, sind viele unzufrieden mit ihrer finanziellen Lage. Doch manchmal liegt das gar nicht an den äusseren Umständen, sondern an der eigenen Einstellung zum Geld.
Lebenshilfe
Es wirkt kompetent und klingt positiv, wenn man sagt: «Ich habe alles im Griff!» Die Aussage hat nur einen kleinen Nachteil: Sie stimmt nie. Aber eigentlich ist das gar nicht schlimm. Denn Loslassen ist eines der Geheimnisse eines glücklichen Lebens.

Anzeige

Anzeige