Bible Daily

Saul

Zoom
Bilderbuch-Karriere eines Hirtenjungen: Saul zog aus, um Vaters ausgebüchste Esel zu suchen. Unterwegs wurde er zum König gekrönt.

Er ging als Eselsucher und kam als König heim: Saul. Unterwegs salbte ihn Israels Hauptprophet Samuel zum Herrscher, später bestätigte das göttliche Losverfahren den jungen Saul in diesem Amt.

Esel nicht gefunden, König geworden

So hätte sich Saul seine Eselsuche nicht vorgestellt. Ob nun die halbe Jugend nach Eseln sucht und damit nach einem Karriere-Kick strebt?

Detail am Rande: Die gesuchten Esel sind nach mehreren Tagen wieder aufgetaucht. Ohne Sauls Wissen, der suchte in einem anderen Landesteil nach den Viechern.

Erst Kritiker

Ein Oppositionspolitiker, der Wert auf Anonymität legt, sorgt bereits vor Sauls Amtsantritt gegenüber «Bible Daily» für Polemik: «Ist Saul wirklich der Richtige? Wir brauchen einen Mann, der Empfänge gibt, Hände schüttelt, uns zuwinkt und Geld verjubelt. Nicht einen, der in seiner Freizeit nach Eseln sucht.» Und: «Hätten wir nicht einen viel besseren König, wenn jemand, der nach Menschen statt nach Eseln sucht, ernannt würde?» Klar aber ist: Saul ist jung, schön und stark. Für die Bildmedien gibt er mehr her, als ein griesgrämiger, korrupter Sack, der unsere Wirtschaft nach Asien verkauft.


***

Gott verteidigt mit Schall und Rauch

Israels langjähriger Hauptprophet Samuel hält an seiner Darstellung fest: «Wir brauchen keinen König. Gott hat stets alles im Griff.» Er verweist auf den jüngsten Waffengang gegen die Philister. Diese attackierten das jüdische Volk. Gott reagierte mit einem erschreckenden Donner, so dass die Angreifer Hals über Kopf das Weite suchten. Samuel: «Zählt das nicht mehr? Und der Auszug aus Ägypten? Stets ist Gott eingeschritten.»

«Papperlapapp», meint ein ranghoher Militär. «Gott kommt mit Feuersäulen und Donner. Wir brauchen einen König, der uns in die Moderne führt. Andere Armeen haben Streitwagen mit breiten Felgen. Sollen wir denn immer warten, bis Gott uns mit Schall und Rauch verteidigt?»

Zwar fügt Samuel an, dass die Hebräer – im Gegensatz zu anderen Völkern – immer noch da sind. Doch die Meinungen scheinen gemacht.



***

Royality-Kenner: «Der König wird unser Geld verpulvern!»

Unser Royality-Kenner Bla U‘ Blut sagt voraus, was mit dem Königtum auf uns zukommt: «Vorneweg: Jetzt sind wir in einem neuen Zeitalter angelangt, eine neue Epoche ist eingeleitet. Ein Königreich ist spannend. Wir werden mehrseitige Bildstrecken sehen, von Traumhochzeiten der Prinzen und Prinzessinnen. Wir haben jemand, der in den Schlachten vorangeht – oder zumindest mit dem Fernrohr von einem sicheren Hügel aus zusieht. Und wir haben jemand, der unser Geld für sinnlos teuren Schnickschnack verpulvert; was aber wiederum für Aufträge innerhalb der Nation sorgt. Auch hat der König Rechte und Pflichten. Die Pflichten sind mir nicht bekannt, die Rechte aber schon: Unsere schönsten Töchter nimmt er sich zu Frauen, die stärksten Söhne zieht er in die Armee ein. Unser Geld landet auf seinem Konto und unsere besten Früchte auf seinem Teller. Dafür aber haben wir das Vorrecht, dass wir ihm kostenlos zujubeln dürfen.»

***


Diese Ereignisse sind nachzulesen in der Bibel, im 1. Buch Samuel, Kapitel 8 bis 10.

Wie würden Journalisten über die biblischen Ereignisse schreiben, wenn sie live vor Ort wären? Der Weltbestseller Bibel in Schlagzeilen, das ist die Serie «Bible Daily». Egal ob Gott in einem Akt nie da gewesener Kreativität die Erde erbaut, ob der Turm von Babel fällt, oder Ägyptens schöne Herrscherin dem jungen Josef an die Wäsche will – Die Reporter von «Bible Daily» sind immer am Schauplatz dabei.

Lesen Sie auch:
Bibelreport


Autor: Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige