Zum Tod von Johnny Nash

«I Can See Clearly Now»-Sänger veröffentlichte Album «Praise»

Johnny Nash ist kürzlich im Alter von etwas über 80 Jahren verstorben. Den meisten dürfte er als Sänger des Über-Hits «I Can See Clearly Now» bekannt sein. Schon früh beschäftigte er sich auch mit christlichen Song-Themen. Unter anderem veröffentlichte er das Album «Praise».

Zoom
Johnny Nash (Bild: Youtube)
Der Pop- und Reggae-Musiker wurde über Nacht weltbekannt, als sein 1972 veröffentlichter Song «I Can See Clearly Now» die Runde machte. Drei Jahre später zeigte er, dass er kein One-Hit-Wunder war, indem er mit «Tears on My Pillow» erneut die Hitparaden enterte.

In den 1950ern lancierte er seine Karriere als Popsänger – später mischte er sich unter die Produzenten, indem er mit anderen zusammen die Plattenfirma «JAD Records» gründete. Unter anderem nahm er die Band der Reggae-Legende Bob Marley unter Vertrag.

Er sang auch über Jesus

Nun ist Johnny Nash im Alter von 80 Jahren verstorben. Sein letztes Studio-Album «Here Again» kam 1986 auf der Markt. Bald darauf, in den späten 1980er Jahren, zog sich der Reggae- und Pop-Musiker aus dem Rampenlicht zurück.

Johnny Nash war nicht als christlicher Musiker bekannt – doch schon früh veröffentlichte er den ein oder anderen Song über Jesus. Dazu kommt ein christliches Album, das in den Diskographien über sein Wirken teils nicht genannt ist: «Praise».

«Jesus, geh mit mir»

Schon in den 1970ern sang Johnny Nash unter anderem das Lied «I Want Jesus to Walk with Me». In diesem Song drückt er aus, dass er will, dass Jesus bei ihm ist.

Eine der Strophen lautet:
«In my sorrow, Lord, walk with me
In my sorrows, Lord, walk with me
When my heart is aching
Lord, I want Jesus to walk with me»

Was so viel heisst wie: «In meinem Schmerz, Herr, geh mit mir. In meinen Sorgen, Herr, ich will, dass Jesus mit mir geht.»

In weiteren Strophen singt Nash, dass ihm Jesus in seinen Prüfungen beisteht, ebenso in seinen Schwierigkeiten.

«Praise»

Mit «Praise» legte Johnny Nash ausserdem ein Album vor, das ausschliesslich aus christlichen Titeln besteht. Dieser Long-Player, der zwölf Songs enthält, beginnt mit dem Titel «I Heard of a City Called Heaven» («Ich hörte von einer Stadt, die Himmel genannt wird») und endete mit «The Lord's Prayer», also der Wiedergabe des «Vater unser».

Des weiteren beinhaltet es Stücke wie «I Believe» («Ich glaube»), «I See God» («Ich sehe Gott») oder «Bless This House» («Segne dieses Haus»).

Lassen wir uns vom Sänger von «I Can See Clearly Now» dazu inspireren, klar zu sehen.

Zum Thema:
Den Glauben von Johnny Nash kennenlernen
Roger «Jim» McGuinn: Heute singt der «The Byrds»-Gründer für Jesus
70er-Jahre-Star John Gaughan: Er wollte in den Tod springen und landete in Gottes Händen
Vor Einzug in Hall of Fame: «Journey»-Keyboarder Jonathan Cain: «Hört nicht auf zu glauben!»

Datum: 13.10.2020
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch / Deutsche Welle / SRF

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige