«Leben ist ein Wunder»

«Papst» Anthony Hopkins glaubt an Gott

Beim Älterwerden bezeichnet Anthony Hopkins (81) das Leben «als ein Wunder», wie er kürzlich sagte. Je älter er werde, desto mehr sei er von der Existenz Gottes überzeugt. Einst atheistisch geprägt, fand er durch Gott aus seiner Alkoholsucht.

Zoom
Anthony Hopkins
«Beim Älterwerden fühle ich jeden Tag, dass das Leben ein Wunder ist», sagt Anthony Hopkins. Auch wenn er sich nicht ausdrücklich als Christ bezeichnet, ist der 81-jährige Schauspieler nun im Alter immer mehr von der Existenz Gottes überzeugt. «Ich meine, mein Herz schlägt, meine Lungen atmen. Das ist ein aussergewöhnliches, wirklich ein aussergewöhnliches Phänomen.»

Schon früher hatte er berichtet, wie er vom Atheisten zum Gottgläubigen geworden ist. Den grösseren Teil seines Lebens war er Atheist. Aber eine einzige Frage in Bezug auf Gott änderte dann bei einem Treffen der Anonymen Alkoholiker seine Meinung komplett.

«Warum vertraust du nicht auf Gott?»

Diese Frage stellte 1975 eine Frau dem Schauspieler, was Hopkins in eine tiefe Selbstreflexion führte. Der Rat der AA-Kollegin führte ihn dazu, «warum nicht?» zu fragen und einen «Quantensprung» aus seinem Zustand des Zweifels und Unglaubens herauszumachen.

Wundersamerweise, so Hopkins, sei von diesem Zeitpunkt an sein «unstillbares Verlangen nach Alkohol verschwunden. Ich war auf dem Weg zur Zerstörung. Und ich habe nur um ein wenig Hilfe gebeten, und plötzlich war alles gut.»

«Papst» glaubt an Gott

Der Schauspieler warnte auch schon vor Geld und Erfolg: «Wenn du dem Geld nachjagst, wird es nicht funktionieren. Und wenn man den Erfolg verfolgt, wird es nicht funktionieren.»

1992 gewann er den Oscar für die Rolle des Hannibal Lecter in «Das Schweigen der Lämmer». Hopkins, der auch die Rolle des Papstes Benedikt im Netflix-Drama «Der Papst» spielt, sagte einst, er habe damals angefangen zu schauspielern, weil er «nichts Besseres zu tun hatte».

Zum Thema:
Den kennenlernen, der Anthony Hopkins geholfen hat
Die andere Prävention: «Die Leute schätzen sich bei Alkohol massiv falsch ein»
Nationaler Aktionstag: Dreimal täglich – wenn Alkohol zum Medikament wird
Erfülltes Leben statt Drogen: «Ohne Jesus würde ich heute nicht mehr leben»

Datum: 20.11.2019
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch / Faithit / Christian Post

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Adventszeit Advent ist, was man daraus macht
Am 1. Dezember begann der Advent – die Zeit von Weihnachtsmärkten und -melodien, von Lebkuchen,...