Ex-Muslimin rappt für Jesus

Ihre Familie wollte Wande Isola nicht in die Kirche gehen lassen

Zunächst versuchten ihre muslimischen Familienmitglieder, Wande Isola davon abzuhalten, in eine christliche Gemeinde zu gehen. Doch das führte zu einer noch tieferen Verwurzelung in Jesus Christus. Inzwischen ist Wande Musikerin geworden mit dem Ziel, täglich andere Menschen mit dem christlichen Glauben zu erreichen.

Zoom
Wande Isola
«Als ich mich für ein Leben mit Jesus Christus entschied und über meinen neuen Glauben sprach, führte das zu Spannungen», erinnert sich Wande Isola (23), deren Familie aus dem bevölkerungsreichsten Staat Afrikas, aus Nigeria, in die USA einwanderte, als sie noch ein Baby war.

Im texanischen Round Rock aufgewachsen, erfuhr sie schnell vom Christentum, wusste aber noch nicht, dass jeder Mensch Jesus Christus als persönlichen Retter braucht… bis sie im Alter von 15 Jahren das «Discovery Camp» besuchte. Bei diesem mehrtätigen christlichen Anlass fand sie zum Glauben an den Sohn Gottes.

Sie blieb bei ihrer Entscheidung, auch wenn ihre Familie das nicht verstehen konnte. «Viele Leute wissen gar nicht, wie viel Widerstand ich erlebte, als ich begann, Jesus nachzufolgen.»

Die Verbündete

Ihre Mutter war ebenfalls Christin. «Mama war auf meinem Weg zu Jesus meine Verbündete.» Anders sah es bei den anderen Familienmitgliedern aus. «Es gab Zeiten, in denen ich gebeten wurde, nicht mehr in die Gemeinde zu gehen. Es wurde mir auch oft gesagt, dass Jesus keine Wunder vollbringen kann, dass er nicht retten kann und ich einer Gehirnwäsche unterzogen worden sei.»

Das familiäre Umfeld habe jedoch dazu geführt, dass sie immer stärker im Glauben verwurzelt wurde und dass dieser unerschütterlich wurde.

Als Teenagerin stand sie typischen amerikanischen Problemen gegenüber: «Einer meiner Kämpfe galt der Unsicherheit», erinnert sich Wande. Der typische Wunsch, den anderen zu gefallen, beeinflusste sie sehr. «Dieser Wunsch diktierte meine Entscheidungen.» Dies brachte ihr jedoch keine Freude, sondern Frust und Enttäuschung.

Unsicherheit überwunden

Doch dann, durch die Hinwendung zu Jesus, änderte sich alles. «Ich habe alle meine Schwierigkeiten mit der Unsicherheit überwunden, indem ich mein Denken mit Gottes Wort gefüllt habe.» Dies führte zu einer völlig neuen Perspektive. «Ich erkannte, wer ich in den Augen Gottes bin. Dadurch begann ich, mich anders zu sehen.»

In der High School erhielt Wande in Biologie die Note A+ und dachte zunächst daran, Chirurgin zu werden. Dann aber begann ihre Laufbahn als Musikerin. «Mein Traum ist es, täglich andere auf Christus hinweisen zu können.»

«Gottes Pläne sind grösser»

Ihre Stimme erweckte die Aufmerksamkeit von Hip-Hop-Künstlern und die Türen begannen sich für sie zu öffnen. Inzwischen hat sie mehrere eigene Videos gedreht und einige Songs veröffentlicht.

«Ich denke, die grösste Lektion, die Gott mir beigebracht hat, ist, gehorsam zu sein und Vertrauen zu haben. Ich bin so froh, dass ich das in jungen Jahren gelernt habe, weil ich ehrlich sagen kann, dass ich heute nicht dort sein würde, wo ich bin, wenn ich dem Plan Gottes nicht gehorcht hätte. Der Weg, den Gott für mich vorbereitet hat, ist viel grösser als alle Pläne, die ich für mich selbst gemacht hatte.»

Zur Webseite:
Wande Isola

Zum Thema:
«Chance» nimmt Sabbatjahr: Wie Sie sich von einem angesagten Rapper inspirieren lassen können

Er tut es gern: «Chance the Rapper» spricht öffentlich über Jesus
#naECHsTEnLIEBE: Der Elefant im Plattenladen

Datum: 15.03.2019
Autor: Michael Ashcraft / Daniel Gerber
Quelle: Godreports / Übersetzung: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Achtung, Pubertät! Wie Eltern ihren Teenagern jetzt beistehen können
Teenager sein ist aufregend, herausfordernd und anstrengend. Doch auch wenn Teens das Gefühl haben...