«Soulsurfer» Bethany mit Baby

Wenn Tobias hungrig ist, winkt Papa mit einer roten Fahne

Bethany Hamilton posiert mit ihrem zwei Monate alten Sohn. Und sie hat bereits neue Surf-Pläne und trainiert wieder. Wenn sie auf dem Brett steht und das Baby hungrig ist, winkt ihr Ehemann oder Bethanys Mutter einfach mit einer Fahne.

Zoom
Bethany Hamilton freut sich mit ihrem Mann Adam über ihren Sohn Tobias.
Die 25-Jährige Surferin publizierte erste Bilder des Babys. Der Name Tobias stammt von seinem Grossvater und bedeutete: «Die Güte Gottes.» Vor kurzem veröffentliche das Paar Bilder, auf denen es das Baby an einem Strand trägt. Der Eintrag bei «Instagram»: «Familienstrandtag! Tobias bei seinem ersten Tag am Ozean!! Er mochte es nicht.»

Zoom
Früh übt sich...
Bethany und Adam lieben ihren Sohn sehr, gleichzeitig sei das Elternsein nicht einfach. «Die meisten wissen, dass die ersten zwei Monate tough sind, besonders beim ersten Kind. Adam und ich stimmen dem zu. Es war eine grosse Herausforderung. Doch die schönen Momente überwiegen. Ich kann einfach dasitzen und sehen, wie wunderbar unser kleiner Junge ist. Ich liebe ihn sehr.»

«Grosse Ziele»

Bethany liess zudem verlauten, dass sie sich wieder in Schwung bringt, um weitere grosse Ziele in ihrer Karriere als Surferin zu erreichen. «Es ist eine grosse Umstellung, zwischen den Surfs das Baby zu stillen. Adam oder meine Mutter sind mit Tobias am Strand, während ich auf dem Wasser bin. Wenn der Kleine hungrig ist, winken sie mit einer roten Fahnef. Ich bin froh, wieder auf dem Wasser zu sein. Nächstes Jahr habe ich grosse Ziele.»

Dazu kommen mehrere weitere Events, darunter eine Jugendkonferenz und mehrere Auftritte in Gottesdiensten.

Sie motiviert andere

Zoom
Die glückliche Familie von Bethany Hamilton
Die Surferin aus Hawaii verlor am 31. Oktober 2003 beim Training ihren linken Arm durch die Attacke eines Tigerhais. Er trennte ihren linken Arm knapp unterhalb der Schulter ab. Bethany verlor über die Hälfte ihres Blutes.

Nach ihrem Unfall habe sie Gott zu etwas berufen, das viel grösser sei, als das, was sie sich erträumt hatte, sagt Bethany heute. Heute dient sie als Modell und Inspiration für junge Frauen rund um den Globus. «Gott hat etwas Schreckliches in etwas unbeschreiblich Wunderbares gewandelt.»

Sie macht anderen Mut: «Ich kann ein Licht sein für andere und seine Liebe weitergeben. Täglich wache ich auf und gebe ihm die Ehre.» Das Vertrauten, das sie in Jesus Christus setze, gibt ihr die Kraft, sich ganz auf ihn zu verlassen.

Zum Thema:
Nichts ist unmöglich: Einarmige Surferin gewinnt Profi-Wettkampf
Brunnen-Verlag zweimal im TV: «Soul Surfer» und Holocaust-Überlebende bei Pro7 und ZDF
«Beyond Sight»: Dank Gott: Blinder Surfer schlägt Wellen

Datum: 11.08.2015
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Gospel Herald

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige