Alle Bibeln verbrannt

Marseille: Christliche Kirche vandalisiert

Zoom
Das Zelt, das die evangelische Kirche in Marseille für ihre Gottesdienste nutzte. (Bild: Vie et Lumière church)
Die evangelikale Gemeinde Vie et Lumière (Leben und Licht) in Marseille, die der Evangelischen Mission der Roma in Frankreich angehört, wurde kürzlich Opfer von Vandalismus.

Die Zeltplane, die die Kirche für Gottesdienste und Gebetstreffen nutzt, wurde zerrissen, das Mobiliar umgeworfen und alle Bibeln verbrannt. Ein Gemeindemitglied, das direkt neben dem Grundstück wohnt, das die Gemeinde von der Stadt Marseille gepachtet hat, entdeckte das Ausmass des Schadens.

«Es ist nicht schön, verbrannte Bibeln zu sehen»

«Es überfiel uns wie ein Sturm mitten im Sommer. Sie riefen mich an, um mir mitzuteilen, dass das Festzelt kaputt ist. In den letzten Tagen hatte es viel geregnet, so dass ich dachte, der Boden sei aufgeweicht. Der Schaden wurde wahrscheinlich am Tag zuvor angerichtet. Wir wissen nicht, wer das getan haben könnte, und wir verstehen es nicht», sagte François Santiago, Pfarrer der Kirche.

Das Zelt wurde zu Beginn des Sommers vor allem aus hygienischen Gründen errichtet, um mehr Abstand zu haben als in dem angrenzenden festen Kirchengebäude, aber jetzt ist es unbrauchbar. «Es ist ein Zirkuszelt, wir haben es schon seit 30 Jahren. Es ist nicht schön, verbrannte Bibeln zu sehen. Das ist Vandalismus, alles ist kaputt», erklärt Laurent Castagna, Kassier der Kirche.

Beten für die Angreifer

Bereits vor drei Jahren hatte jemand das Gebäude auf demselben Grundstück in Brand gesetzt. «Sie schlugen ein Fenster ein und zündeten es an. Aber die Siphons in den Waschbecken wurden so heiss, dass sie explodierten und das Wasser das Feuer löschte», erinnert sich Castagna.

Jetzt muss die Gemeinde den Versammlungsort für die rund hundert Kirchenbesucher aufräumen, das Zerstörte wegwerfen und alles wieder einrichten. Sie will aber die Gottesdienste im Freien weiterführen. «Wir bitten Gott, diese Menschen zu erleuchten. Jesus sagt uns, dass wir unsere Feinde lieben und für die beten sollen, die uns verfolgen. Wir beten zu Gott und bitten: 'Mögen sie Christus begegnen'», schloss Pfarrer Santiago.

Zum Thema:
Auch Kirche in Kayeri zerstört: Bildersturm in der Türkei geht weiter
Protest erreicht Religion: In Frankreich häuft sich der Vandalismus in und um Kirchen
2019 über 3000 Gewaltakte: Gewalt gegen Christen in Europa im Allzeithoch

Datum: 17.08.2021
Autor: Evangelical Focus
Quelle: Evangelical Focus

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige