Nach Empörung in Deutschland

Kein «Weihnachtsverbot» an türkischer Schule

Die Meldung über eine deutsch-türkische Schule in Istanbul, in der angeblich das Feiern von Weihnachten verboten wurde, hat für viel Empörung in Deutschland gesorgt. Nun gab es offenbar ein klärendes Gespräch zwischen der türkischen Schulleitung und der Leitung der Deutschen Abteilung.

Zoom
Die deutsch-türksiche Schule in Istanbul, in der angeblich das Feiern von Weihnachten verboten wurde.
Keine Adventskalender an der Wand, keine Weihnachtslieder mehr: Deutsche Medien hatten am Wochenende von einem «Weihnachtsverbot» am Istanbul Lisesi, einem deutsch-türkischen Gymnasium in Istanbul, berichtet. Deutschland entsendet an diese staatliche Schule, die zu den besten des Landes gehört, Bildungskräfte. Die aktuell 35 Lehrer werden aus deutschen Steuermitteln bezahlt.

«Es liegt kein Verbot vor»

Wie die Deutsche Presse-Agentur dpa am Montag meldete, gebe es nun doch keine solche Anweisung von der Schulleitung. Die deutsche Abteilungsleitung der Schule habe den Lehrern am Montag geschrieben: «Nach gemeinsamer Sitzung zwischen der türkischen Schulleitung und der Leitung der Deutschen Abteilung kann ich Ihnen mitteilen, dass kein Verbot, 'Weihnachten' im Unterricht zu besprechen vorliegt.»

Am Sonntag hatte dpa berichtet, in der Schule soll es den Lehrern untersagt worden sein, über das Weihnachtsfest im Unterricht zu sprechen. Die Agentur berief sich dabei auf eine E-Mail der deutschen Abteilung des Istanbul Lisesi, die an die deutschen Lehrer der Schule gerichtet war und in der angeordnet wurde, nicht mehr über Weihnachtsbräuche und über das christliche Fest im Unterricht zu sprechen.

Sturm im Wasserglas?

In einem Schreiben, das die von der Regierung eingesetzte türkische Schulleitung an die deutsche Abteilungsleitung am Dienstag vergangener Woche schickte, wird unter anderem bemängelt, dass deutsche Lehrer «intensiv Geschichten über Weihnachten und das Christentum erzählen», Fragen zur «türkisch-islamischen Zivilisation» aber nicht beantworten könnten.

Deutsche Politiker verschiedener Parteien reagierten empört über das «Weihnachtsverbot», über das deutsche Medien daraufhin berichteten. Noch am Sonntagabend dementierte die Schulleitung, dass es eine solche Anweiseung gebe. 

Zum Originalartikel auf PRO:
Kein «Weihnachtsverbot» an türkischer Schule

Zum Thema:
Christophobie?: Türkische Regierung treibt die Weihnachtsbräuche aus
Istanbul: Das Christentum in der Türkei ist eine sterbende Religion
Bürgermeisterin abgesetzt: Erdogan verstärkt Repression gegen Christen

Datum: 23.12.2016
Quelle: Christliches Medienmagazin pro | www.pro-medienmagazin.de

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige