Durch Marketing-Methoden
Das Silicon Valley in den USA gilt als «unchristlichste Gegend» im Land. Evangelikale Christen wollen das ändern und setzen mit ihren Gemeinden auf Methoden aus dem Marketing und der Unternehmensgründung.
Unberührtes Missionsfeld
Ein umgebauter Schulbus lädt Kinder öffentlicher US-Schulen zum Unterricht nach Schulschluss – hier lernen sie alles über die Bibel, singen und spielen. Das Besondere: Die meisten von ihnen waren noch nie in der Kirche.
«Gott war mein Co-Pilot»
Durch Tom Cruise wurde die Elite-Piloten-Schule «Top Gun» weltbekannt. Diese wurde im realen Leben vor 50 Jahren gegründet. Aufgebaut wurde sie vom Kampfpiloten Dan Pedersen. Dieser sagt, dass er im Cockpit nicht alleine war.
Ermutigung in «ABC»-Show
Mitreissend sang Lauren Daigle bei den «Billboard Awards» ihren Worship-Song «You Say». Er wurde zum meistgesuchten Track der Show. Er soll eine Hymne für die Vergessenen, Unsicheren und Gebrochenen werden. Das Stück weisst auf Gott hin, der trägt.
Ein Sohn Davids
Als Jude, der in New Jersey aufwuchs und eine öffentliche Schule italienischer Katholiken besuchte, vermutete Mottel Baleston, dass Jesus Italiener sein müsse. Dann hielt er eines Tages – voller Angst – ein Neues Testament in den Händen...
Mutter von NBA-Star Wade
Dwyane Wade gehört zu den bekanntesten Spielern in der amerikanischen Basketball-Liga (NBA). Dennoch war seine Laufbahn alles andere als selbstverständlich. Seine Mutter handelte einst mit Drogen und war selbst süchtig. Heute ist sie Pastorin.
Er hat Wunder erlebt
Er kam als politischer Aussenseiter, ist rund 100 Tage im Amt und hat sich unter anderem der Bekämpfung der Korruption verschrieben. Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro ist aber auch gläubiger Christ.
«American Idol»-Star
Durch «American Idol» wurde Colton Dixon bekannt. Doch er ist nicht abgehoben. Im Gegenteil: Er zeigt Tiefgang. Trotz Rummel um seine Person und einer vollen Agenda fand er einen Weg zurück zu seinem wahren Anker: Jesus Christus.
Bush und Smith
Bei der Beerdigung des früheren US-Präsidenten George H. W. Bush sang Michael W. Smith seine Hymne «Friends». Die beiden waren befreundet. Michael W. Smith: «Wir haben nie über Politik gesprochen, sondern über die Beziehung zu Gott.»
Verfolgt für seine Werte
Hassmails, wütende Anrufe, Morddrohungen: Davon waren die vergangenen sechs Jahre von Jack Phillips gezeichnet, der sich geweigert hatte, eine Torte für ein schwules Paar zu machen. Doch heute weiss er, warum sich die ganze Tortur gelohnt hat.

Anzeige

Anzeige