Niedergestochener vergibt Angreifer
Brett Lynn arbeitet als Mechaniker in Philadelphia. Als er vor sieben Jahren nach Hause zurückkehrte, ertappte er einen Eindringling bei frischer Tat.
Wie bei einem liebenden Vater
Kinder reden mit ihren Eltern im Normalfall ganz unverkrampft und ohne falsche Zurückhaltung. Genauso ist es mit Gott: Wir dürfen alles mit ihm teilen, was uns bewegt. Die Grundlage ist seine uneingeschränkte Liebe. Lassen wir uns mit ihm verbinden?
Reden über Suizid
Der Satz klingt falsch. Denn Pastoren nehmen sich nicht das Leben. Sie helfen vielmehr anderen Menschen. Aber dass nicht sein kann, was nicht sein darf, hat noch niemanden gerettet. Darüber spricht die Pastorenwitwe Kayla Stoecklein.
Präsident der BPlus
Sind Gottesdienste überhaupt noch angesagt? Und wo sollte man definitiv etwas verändern? Thomas Eggenberg, Präsident der BewegungPlus, spricht im Interview über seine Vision für den Gottesdienst.
Neuer Youtube-Kanal
Der neue YouTube-Kanal «glaubendenken» möchte den christlichen Glauben und kritisches Denken als fruchtbares Spannungsfeld miteinander verbinden.
Im buddhistischen Thailand
Thailand ist wirtschaftlich stark von Corona betroffen, insbesondere die Tourismusbranche. Christen verteilen Lebensmittel zusammen mit evangelistischen Broschüren – obwohl sie nur 1 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen.
Warm-up Führungskräfte-Forum
Seit vielen Jahren hilft Johannes Czwalina Menschen, zu langfristigen Lebenszielen zu finden. Im Gespräch mit Livenet lässt er teilhaben an Erkenntnissen aus seinem Dienst. Ein Warm-up zum heutigen Forum christlicher Führungskräfte in Winterthur.
Krisen nutzen
Krisen sind unbeliebt: Zu anstrengend, beängstigend und meist mit Verlust verbunden. Trotzdem sollten wir uns die Frage stellen: «Kann man Krisen zu seinem Vorteil nutzen?» Eine Predigtserie im ICF Zürich verfolgte genau diesen Ansatz.
Über ein lohnendes Leben
Einige Christen brennen dafür, ihren Glauben zu teilen, während andere sich dieses Feuer nur wünschen. Im Gespräch mit Livenet erzählen Madeleine Häsler, Harry Pepelnar und Jürg Schaufelberger von ihren Erfahrungen.
Persönlich
In der Regel jubelt die ganze Gemeinde, wenn man sich vorne hinstellt und sagt: «Ich habe mich bekehrt.» Auch Glaubenswachstum wird mitgefeiert. Doch was passiert, wenn man sich im Glauben und Denken verändert – die Gemeinde aber nicht?

Anzeige

Anzeige