Paradoxon der UK-Kirchen
Gerade in der Coronazeit sind wohl die meisten Gemeinden weltweit sozial aktiv – sei es für die Menschen der eigenen Kirche oder auch andere, oft sogar Menschen anderer Religionen. Welchen Einfluss hat das auf das Wachstum der Kirchen?
Gemeindebau im Iran
Auf einer Schwedenreise wird ein junger Iraner Christ. Zu Hause erzählt er seiner Frau davon – auch sie und die Kinder kommen zum christlichen Glauben. Doch damit hört die Kettenreaktion nicht auf…
Christine Caine ermutigt zum Umdenken
Die Evangelistin und Aktivistin Christine Caine, Gründerin des Marschs «Walk for Freedom», spricht Klartext: In den Gemeinden sei das Gebet durch Nebelmaschinen ersetzt worden. Cool statt heilig zu sein ist laut ihr gar nicht nötig.
THE FOUR Cards
In der Fussgänger-Zone Karten auflegen und dadurch mit Passanten ins Gespräch kommen, dies ist das Ziel, das hinter den «THE FOUR»-Cards steckt. Die 52 Bildkarten eignen sich, um mit anderen über Gott zu reden.
Die grosse Hoffnung
Alle hoffen, dass es eine Rückkehr zur «Normalität» gibt: die gestressten Amerikaner, die Corona-Betroffenen, die Börsen. Wohin wollen wir wirklich zurück?
Witwen, Waisen und Fremde
Das wären wir wohl alle gerne, nahe an Gottes Herz, aber Gott ist in seinem Wort ganz klar, wer nahe an seinem Herzen ist, um wen er sich am meisten kümmert und um wen wir uns als seine Nachfolger kümmern sollten.
Sonntag der verfolgten Kirche
Algerien, Kuba und Pakistan – drei Länder, drei Kontinente, Tausende von Kilometern dazwischen und sehr unterschiedliche Kulturen. Doch etwas haben diese Länder gemeinsam: Christ zu sein und den eigenen Glauben auszuleben, ist gefährlich.
Nicht abgehoben
Gut, dass sich Christen nicht nur hinter Kirchenmauern engagieren, sondern auch in der Bahnhofsmission, unterwegs in Autobahnkirchen oder eben am Flugplatz. Aber was gibt es für kirchliche Mitarbeitende an einem Flughafen für Aufgaben?
Gebetsballon
Durch Heliumballone können Gebete wortwörtlich in den Himmel gesendet werden. Anja Ruprecht, Mitarbeiterin von «THE FOUR», ist begeistert von der Möglichkeit, Menschen anzusprechen, ob sie einen konkreten Wunsch in den Himmel schicken wollen.
Spannungsfelder in Gemeinden
Der Umgang mit kritisch denkenden Menschen kann herausfordernd sein, während diese das Gefühl haben, dass Probleme verleugnet werden. Und dann gibt es noch die frustrierten Nörgler.

Anzeige

Anzeige