Hype um FaceApp

Ein Blick in die Zukunft

Zoom
Sehen, wie man in vielen Jahren als alter Mensch oder mit einem anderen Geschlecht aussieht. Das ist die Idee von FaceApp. Dabei befassen sich viele eher ungern mit dem Thema Altern.

Um die App ist ein richtiger Hype entstanden. Sie wurde in kürzester Zeit zur beliebtesten in Deutschland. Millionen Menschen teilten ihre Gesichter im Internet. Sie zeigen anderen, wie sie aussehen würden, wenn… Das hat hohen Unterhaltungswert.

FaceApp lässt altern, ändert das Geschlecht oder verändert den Stil. Am Beliebtesten aber ist die Alterungsfunktion. Via Smartphone wird ein Porträtbild hochgeladen. FaceApp macht das Gesicht faltig, ändert die Farbe von Haaren und Bart und vergrössert die Tränensäcke.

Warnung vor Missbrauch

Wo derart viele Daten und Gesichter im Spiel sind, folgt die Warnung vor Missbrauch auf dem Fuss. Denn: Wer FaceApp nutzt, erlaubt es den Entwicklern der App, die erstellten Inhalte weltweit und ohne Zeitbeschränkung zu nutzen. In den Genuss dieser weitgehenden Rechte kommt die russische Firma Wireless Lab mit Sitz in St. Petersburg. Das Unternehmen kann die Bilder auch für Werbezwecke nutzen, ohne dass der Betroffene gefragt wird oder Geld dafür bekommt.

(FaceApp-Chef Yaroslav Goncharov bestreitet, dass in Russland Daten gespeichert werden. Die Bilder würden nur auf Servern von Amazon und Google verarbeitet. Zudem würden 99 Prozent der Nutzer die App nutzen, ohne sich anzumelden. Es gebe also keine Möglichkeit, die Bilder mit Personendaten zu verknüpfen. Wieviel diese Aussage im Zeitalter der Gesichtserkennung wert ist, bleibt dahingestellt.)

Was macht FaceApp so beliebt?

Was aber macht FaceApp derart beliebt, wenn man einmal von dem Spass absieht? Nun, es ist ein Blick in die Zukunft, der hier möglich wird. Mit einem Mal kann der Nutzer dem Unbekannten, dem Fremden begegnen, das nimmt Angst und gibt Kontrolle. Ob die Gesichts-Vorhersagen tatsächlich eintreffen, lässt sich naturgemäss nicht sagen, beziehungsweise erst in vielen Jahren.

Durch die App, so glauben manche Fachleute, befassen sich die Nutzer mit dem Alter, wenn auch sehr oberflächlich. Mit den letzten Lebensjahren verbindet man eher unschöne Vorstellungen: Krankheit, Einsamkeit, eingeschränkte Finanzen oder gar Armut, weniger Freude am Leben, Unbeweglichkeit und Abhängigkeit.

Gottes Zusage: Ich trage dich bis ins hohe Alter!

Für Gott ist das Alter des Menschen allerdings kein Grund zur Sorge oder ein Problem. Er liess einmal seinem Volk Israel folgende Botschaft durch den Propheten Jesaja zukommen: «Von Anfang an habe ich euch getragen, seit eurer Geburt sorge ich für euch. Ich bleibe derselbe; ich werde euch tragen bis ins hohe Alter, bis ihr grau werdet. Ich, der Herr, habe es bisher getan, und ich werde euch auch in Zukunft tragen und retten.» (Die Bibel, Buch des Propheten Jesaja, Kapitel 46, Verse 3 und 4). – Was für eine Zusage!

Diese Worte drücken aus, wie sehr Gott liebt und annimmt. Sie vermitteln, wie beständig und unerschütterlich er in seinem «Ja» zum Menschen ist. Selbst, wenn dieser sich von Gott abwendet und auf Abwege gerät. Genau das war unzählige Male bei Israel der Fall.

Doch Gott machte seinem Volk, so steht es häufig in der Bibel, immer wieder ein Angebot, das sich mit folgenden Worten beschreiben lässt: «Halte einmal inne. Besinne dich darauf, dass wir zusammengehören. Ich will einen Bund mit dir, weil ich dich liebe und dein Bestes will.» Diese Worte gelten nicht nur für Israel, sondern für jeden Menschen. Sie sind die ausgestreckte Hand Gottes an jeden Menschen. Sie können diese Hand jederzeit ergreifen.

Zum Thema:
Mehr über den kennenlernen, der dich über alles liebt
«Genesis»-Bild aus dem All: Israel-Sonde schiesst Selfie auf dem Weg zum Mond
Hype um die Taschenmonster: «Pokémon Go» beschäftigt auch Kirchen

Datum: 15.08.2019
Autor: Norbert Abt
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige