Das Parfüm Gottes

Woran merkt man, dass ich Christ bin?

Zoom
Gut riechen, duften, das richtige Aftershave/Parfüm benutzen – dies alles verbinden wir mit angenehmen Assoziationen. Interessant, dass Paulus das Bild des «Wohlgeruchs» verwendet, um Christen zu bezeichnen. Wonach riechen Sie?

«Gott aber sei gedankt, der uns allezeit im Triumph mitführt in Christus und offenbart den Geruch seiner Erkenntnis durch uns an allen Orten! Denn wir sind für Gott ein Wohlgeruch Christi unter denen, die gerettet werden, und unter denen, die verloren werden: diesen ein Geruch des Todes zum Tode, jenen aber ein Geruch des Lebens zum Leben. Und wer ist dazu tüchtig?» (2. Korinther, Kapitel 2, Verse 14-16)

Gut riechen. Duften. Wohlgeruch versprühen. Diese blumige Sprache verwendet der Apostel Paulus, um seine Gedanken klar rüber zu bringen: Leute, ihr lebt unter Nichtchristen, die Jesus nicht kennen! Noch nicht. Und ihr sollt ihnen durch euren Lebensstil die Liebe Gottes in eurem Verhalten näherbringen. Ihr sollt eine Wirkung auf euer Umfeld haben – sowohl in der christlichen Gemeinschaft, als auch im sonstigen Umfeld. Niemand der christlichen Gemeinschaft soll für sein Umfeld zum Anstoss werden. Damit war durchaus gemeint, nicht (!) anstössig, sondern in geklärten Verhältnissen zu leben und Vorbild zu sein.

Leute auf die richtige Party einladen

Es geht um einen attraktiven Lebensstil. Attraktion heisst Anziehung. Durch unseren «Wohlgeruch», den wir in unserem Umfeld (Nachbarschaft, Gemeinde, Beruf, Verein…) versprühen, laden wir Menschen ein, auf die erlösende Seite zu kommen. Ein attraktiver Lebensstil bedeutet nicht, einen angepassten, mainstream- oder sozial erwünschten Status mit entsprechenden Starallüren zu pflegen und dafür «Follower» zu finden.

Es geht um etwas anderes: Mit Wohlgeruch ist viel mehr Ihr inneres Wesen gemeint, das entweder Jesu Wesen reflektiert oder eher von Ihrem eigenen Ego durchsetzt ist (ohne dass Sie es merken!).

Müffelt es in meinem Leben?

Wenn Paulus hier eher das innere Wesen anspricht, das wohl gerochen werden soll von meinen nichtchristlichen Mitmenschen, wirft das einige Fragen auf:

  • Nach was rieche ich?
  • Riecht man Jesu Geist an mir?
  • Woran merkt man, dass ich Christ bin?
  • Worin unterscheide ich mich von anderen?
  • Was in meinem Leben duftet hervorragend?
  • Was an meiner Person riecht lecker für andere?
  • Oder müffle ich irgendwo in meinem Leben?
  • Habe ich eine faule Stelle, die niemand anpacken darf und die ich vor anderen verstecke?
  • Stinke ich gar und merke es noch nicht einmal?

Machen Sie einen Geruchstest und lassen Sie sich doch mal von anderen Christen beschnuppern und Feedback geben. Gerne auch von Nichtchristen, die Sie ruhig mal fragen dürfen, ob Sie mit irgendetwas auffallen in Ihrer Umgebung. Entweder Ihre christlichen Mitgeschwister bemerken das göttliche Aroma an Ihnen – und es fällt auch Ihrem nichtchristlichen Umfeld auf –, oder vielleicht traut sich nur keiner, Ihnen die Wahrheit zu sagen…

Der Heilige Geist will alle Kammern Ihres Herzens durchfluten

Wenn Sie stinkig durchs Leben laufen, klären Sie das mit Gott. Jesus ist für Sie und Ihre Sünden ans Kreuz gegangen. Das hat Gott alles gekostet, weil Sie so kostbar sind in seinen Augen. Er will Sie nicht einfach so vor sich hin modern lassen, sondern er will Ihre Heiligung. Er will Sie veredeln. Der Geist will alle Kammern Ihres Herzens durchfluten und Licht ins Dunkel Ihrer verborgenen Lebensecken bringen. Vielleicht fault da schon lange was vor sich hin? Bringen Sie es ans Kreuz und leben Sie ein Leben zur Ehre Gottes.

Wenn Sie gut riechen, verbreiten Sie den Wohlgeruch. Sprühen Sie Ihr Deo die ganze Zeit in der Welt herum: an Ihrem Arbeitsplatz, in Ihrer Familie, im Freundeskreis. Seien Sie authentisch und ansteckend. Seien Sie ein Wohlgeruch Gottes und seiner Erkenntnis, das Parfüm Gottes. Und der Geist Gottes wird den Menschen zu erkennen geben, wer in Ihnen lebt und weht.

Zum Autor

Tobias Illig ist Coach, Berater und Organisationsentwickler. Er berät Menschen und hilft Teams, besser zusammenzuarbeiten, in ihren Stärken selbstbewusst zu wachsen und sich gemeinsam weiterzuentwickeln. (www.tobiasillig.com)
Ehrenamtlich ist er im Vorstand der deutschen Navigatoren, Beirat einer internationalen theologischen Hochschule und engagiert sich im eigenen Hauskreis. Tobias ist verheiratet und hat fünf Kinder.

Zum Thema:
«Jesus, meine Führungskraft»: Start zur Livenet-Serie mit Coach Tobias Illig
Kuno an der Explo: «Lasst uns ein Wohlgeruch sein!»
Himmlischer Duft?: «Free ONE steht als Erinnerung und Ermutigung, dass wir frei sind»

Datum: 10.09.2018
Autor: Tobias Illig
Quelle: Livenet

Kommentare

Guten Morgen, gerne teile ich eine wunderschöne Erfahrung. Auf meiner langen Suche nach Liebe und Wahrheit (damals hab ich noch nicht an Christus geglaubt und ihn noch nicht erkannt) bat ich den Priester meiner Gemeinde um ein persönliches Gespräch. Ich war zu der Zeit noch stolz darauf, alles selber kritisch zu denken und zu suchen und wollte von ihm wissen, was denn nun das WESENTLICHE sei, das Jesus uns lehrt und schenkt. Der Priester nahm mich einfach mit all meinen inneren Widerständen an und antwortete leise "MITGEFÜHL". Und genau in diesem Moment strömte mir ein bis dahin unbekannter und wundervoller Wohlgeruch entgegen, der mir zweifelsohne die Gegewart Jesu offenbarte. Amen.

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige