Tobe Nwigwe

Ohne ihn würden viele im Gefängnis oder im Sarg enden

Tobe Nwigwe träumte davon, die NFL zu pulverisieren. Dann beendete eine Verletzung seine verheissungsvolle Karriere. «Warum tust du mir das an?», rang er mit Gott. Doch bald darauf fand er seine wahre Berufung…

Zoom
Tobe Nwigwe
Die Fussverletzung beendete seine Karriere. Mit dem Bein im Gips lag er im Bett. Kaum Besuch, die Krücken ausser Reichweite: Der Captain und MVP («wertvollster Spieler») der Universität von North Texas musste mangels Alternativen ins Badezimmer kriechen. Derart am Boden, brach er innerlich zusammen.

«Die Tränen rollten über mein Gesicht.» Er fragte Gott, warum er ihm das antat. «Ich habe niemanden getötet. Ich habe niemanden ausgeraubt. Ich bin schlecht, aber ich bin nicht so schlecht. Es war in diesem Moment auf dem Badezimmerboden, dass Gott mir sagte: 'Du hast deine Identität ans Spiel gehängt. Doch du hast einen Lebenssinn ausserhalb deiner Umstände und deiner Situation.'»

Sinn: NFL, Geld, Autos, Kleider

Hätte man ihn während der Unizeit nach seinem Sinn gefragt, wären die NFL, Geld, Autos und Kleider an erster Stelle gestanden. «Nun war ich buchstäblich am Tiefpunkt, denn das Einzige, wofür ich jemals all meine Zeit, Mühe und Energie aufgewendet habe, war Football.»

Nun musste er sein Leben überdenken. Er habe herausfinden müssen: «Wer bin ich, was ist meine Berufung und was sind meine natürlichen Gaben?»

Er erkannte, dass dies der Hip-Hop ist. Mit seinen Klängen führt er die Hörer in seine Vergangenheit, nach South West Alief Texas (auch SWAT genannt), in Houston. Eine raue Gegend.

Tobe erinnert in seinen Raps an seine Erfahrung, ein armes Einwanderer-Kind aus Nigeria gewesen zu sein, das ums Überleben kämpfte. Zusammen mit seinen vier Geschwistern lebte er in einem Raum. Er rauchte Gras und schlich sich nachts nach draussen – zum Leidwesen seiner Mutter, die für ihn betete.

Etwas von Bedeutung wählen

Tobe zeigte viel Talent im Football, deshalb erhielt er ein Stipendium. In zwei Skills rangierte er als Nummer fünf des Landes, eine gute Grundlage für eine Karriere in der NFL; bis zu seiner Verletzung…

Sein Unglück brachte ihn letztlich zu Jesus Christus, auf den seine Eltern bereits zählten. Er gründete die Non-Profit-Organisation «TeamGINI»; «GINI» steht in der Igbo-Sprache für «Gini Bu Nkpa Gi?», was übersetzt «Was ist dein Sinn?» steht.

Für Tobe war klar: Wenn es keinen Sinn im Leben gibt, würden alle Kids in die gleiche «Falle» tappen. Viele würden in Gangs, im Gefängnis oder im Sarg landen. Sie mit einem Ziel zu erfüllen, das war für Tobe klar, würde helfen, dass sie das College und etwas von Bedeutung wählten. Deshalb hilft er heute den Jugendlichen, dass sie Banden, Gewalt und Drogen meiden, indem er ihnen hilft, ihren von Gott gegebenen Sinn zu entdecken.

«Sie liebte zu 100 Prozent mich»

Zudem überschritten seine Videos bei YouTube die Zwölf-Millionen-Klick-Marke und er ist heute glücklich mit Ivory verheiratet. Sie verliebte sich in ihn, als er die gemeinnützige Organisation aufbaute. «Sie liebte mich, als ich arm war und bevor ich Musik machte. Sie war buchstäblich nur in mich verliebt und liebte zu 100 Prozent mich. Ich denke, dass es das ist, was jeder auf der Welt will, jemanden, der einen dafür liebt, wer man ist und nicht für das, was man tut.»

Sein Vorname Tobe ist die Kurzform seines eigentlichen Vornamens Tobechukwu, der in der Muttersprache seiner Eltern für «Preis sei Gott» steht. «Gott ist die Grundlage, nicht nur meiner Musik, sondern auch meines Lebens. Meine Beziehung zu Gott bestimmt, was ich in jedem Bereich meines Lebens tue.»

Zum Thema:
Den kennenlernen, an den Tobe Nwigwe glaubt
Rapper «Flame»: «Es ist Zeit, alles für Jesus zu geben»
Rapper Lecrae: «Räume auf, statt ein Doppelleben zu führen»
Rapper Ja Rule: «Auch du solltest Gott eins zu eins begegnen»

Datum: 01.05.2019
Autor: Michael Ashcraft / Daniel Gerber
Quelle: Godreports / gekürzt übersetzt: jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige