Auferstehungskraft im Alltag

Ein Denkmuster zu verändern ist schwierig. Egal, wie verkehrt es ist – wenn es sich einmal in unseren Köpfen festgesetzt hat, kommt man kaum davon weg. So ist für viele Menschen das Christentum schlicht eine Religion unter vielen. Doch genau da liegt der Irrtum. Der christliche Glaube besteht nicht aus einer weiteren gut gemeinten Idee, sondern aus einer Person: Jesus Christus.

Jesus Christus ist die Person, die stellvertretend für die Menschen ihr Leben gegeben hat. Er bezahlte für unsere Fehler und Schuld, damit Menschen durch dieses Opfer wieder in Gemeinschaft mit Gott leben können.

Bloss ein Dogma?

Zu Ostern feiern wir das Fest der Auferstehung: Der Tod konnte diesen Jesus Christus nicht festhalten. Aber was heisst das? Ist das alles bloss ein Dogma, eine tote Lehrformel, festgesetzt im Denken der Menschen wie ein ver­kehrtes Denkmuster? Der Apostel Paulus sprach davon, als er an die Christen in Philippi schrieb, dass er Jesus erkennen möchte und die Kraft seiner Auferstehung. Und an die Christen in Ephesus schrieb er, dass Gott mit der Kraft in uns wirken möchte, die Jesus Christus von den Toten auferweckt hat. Doch wie sieht das aus?

Kraft, die uns trägt und verändert

Auferstehungskraft ist nicht nur eine Wunderkraft, die Tote lebendig macht. Auferstehungskraft ist die Kraft, die hilft, sich in seiner Umge­bung wirklich gut zu bewegen – in der Familie, am Arbeitsplatz, in der Nachbarschaft. Stellen Sie sich einmal vor, was passieren könnte, wenn nach jahrelanger Kälte in Beziehungen auf einmal Liebe um sich greift! So stark, dass Hass keine Wurzeln mehr schla­gen kann. Das ist Auferstehungskraft. Oder stellen Sie sich vor, dass Sie plötzlich die Kraft besitzen, Gewohn­heiten, die Ihnen zur Last geworden sind, einfach abzulegen. Auferste­hungskraft. Auferstehungskraft ist die Kraft, die uns trägt und die uns verändert.

Wahres Leben

In der Regel wünschen sich die Menschen „Frohe Ostern” bloss auf die Art und Weise, dass sie meinen: „Hab einen schönen Tag!” Aber wer Ostern wirklich erleben will, kann, auch die Kraft des Auferstandenen erleben. Ich weiss nicht, wie das in Ihrem Leben aussieht. Theologisches Kopfwissen löst noch keine Kraft in unserem Leben aus. Erst, wenn die Wahrheit des Wortes Gottes unser Herz ergreift und Glauben und Erwartung auslöst, erleben wir, wie seine Kraft in uns um sich greift.

Auferstehungskraft verändert. Manchmal ein schmerzlicher Prozess. Aber in ihr allein ist Leben, wahres Leben – für heute und für alle Zeit.

Das Ostern-Magazin von Jesus.ch: www.jesus.ch/ostern


Autor: Wilfried Schulte
Quelle: Neues Leben

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige