Jessica Robertson

«Duck-Dynasty»-Star litt einst unter Magersucht

«Ich fiel auf die Nase, bevor ich Jesus suchte.» So beschreibt Jessica Robertson (bekannt aus der US-Serie «Duck-Dynasty») die härteste Zeit ihres Lebens. Die Reise führte sie unter anderem durch das dunkle Tal der Essstörung.

Zoom
Jessica Robertson
Jessica Robertson, Frau von Jep, litt während langer Zeit unter Magersucht. Es sei einzig dem Eingreifen Gottes zu verdanken, dass sie dies nicht nur überstanden sondern sich komplett erholt habe.

Zoom
Jep und Jessica Robertson
«Ich war früher sehr naiv und ich wollte den Leuten gefallen. Hätte ich damals ein paar Entscheide anders gefällt, als ich jung war, hätte ich nicht so viele Fehler gemacht.»

Jessica war 18 Jahre alt, als sie ihren früheren Jugendpastor heiratete. Die junge Ehe sei weit von der Harmonie entfernt gewesen. Resultat war, dass sich Jessica obsessiv ihrem Gewicht und Aussehen widmete.

Hunger und Partys

«Ich denke, dass viele Mädchen damit ein Problem haben. Ich ass nichts, in dem Fett enthalten war.» Sie habe die Kalorien drastisch reduziert und immer härter trainiert. Mit einem Rechner habe sie die Kalorienzahl verfolgt und manchmal habe ihre Mahlzeit aus ein paar Marshmallows oder einem Mager-Müsli bestanden.

Ein Jahr später trennten sich die beiden. Sie habe sich unglücklich und hoffnungslos gefühlt und die Lücke mit Partys gefüllt. «Ich traf mich mit meinen Freunden von der High-School und passte mich ihrem Lebensstil an.» Partys, Trinken und Sex.

«Alles vergeben»

Irgendwann sei sie vor auf die Nase gefallen und habe sich nach Jesus ausgestreckt. Heute sagt ihr Mann Jep: «Sie war einst in den Strudel schlechter Entscheidungen gefallen. Doch sie hat ihr Leben Jesus übergeben und er ermöglichte ihr einen brandneuen Start.» Im christlichen Glauben fand sie Halt und Annahme, was ihr half, die Essstörung zu überwinden.

Zoom
Jessica Robertson mit ihrer Familie
Die Güte ihres Mannes gebe ihr zudem eine neue Selbstachtung. Zudem habe sie durch die ganze Familie Kraft gewonnen, sie sei mit offenen Armen aufgenommen worden. «Sie haben mir alles vergeben, was ich in meinen jungen Jahren getan hatte.»

Jep und Jessica haben vier Kinder, Lily (11), Merritt (10), Priscilla (8) und River (7).

Zum Thema:
Den kennenlernen, der uns bedingungslos liebt

Déborah Rosenkranz: «Es gibt Hoffnung, du wirst geliebt!»
Déborah Rosenkranz: «So schwer, sich leicht zu fühlen»

Was bin ich wert?: Das Selbstwertgefühl stärken
Godstory «Magersucht»

Datum: 12.06.2015
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Gospel Herald

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige