Gary Busey

«Ein Mann ist erst dann ein Mann, wenn er beten kann»

Bekannt wurde Gary Busey unter anderem durch Filme wie «Lethal Weapon», «Predator 2» und viele weitere wie etwa «Alarmstufe: Rot». Vor rund zwanzig Jahren hat Busey zum christlichen Glauben gefunden. Heute sagt er: «Ein Mann ist erst dann ein Mann, wenn er alleine in einem Raum sitzen und beten kann.»

Zoom
Gary Busey
Gary Busey hat den Krebs überlebt und eine Kokainsucht hinter sich gelassen. Halt gefunden hat der 63-Jährige im christlichen Glauben, den er weiterempfiehlt. Die Bibel nennt er «BIBLE – Basic Instructions Before Leaving Earth», was so viel heisst wie «Grundlegende Anweisungen vor dem Verlassen der Erde».

Wunder geschehen täglich, sagt Gary Busey. «Der Punkt ist, dass man sie sieht und nicht unter die Füsse fallen lässt.» Die Menschen würden das Wort Gottes und den Namen 'Jesus' nicht hören wollen.

Nahtod-Erlebnis

Nach einem Motorrad-Unfall im Jahr 1988 durchlebte der Schauspieler ein Nahtod-Erlebnis. Gary Busey sagt, dass er auf der anderen Seite gewesen sei und in die Ewigkeit gesehen habe. Die Zukunft, welche auf jene wartet, die an Gott glauben, sei wunderbar.

Das Gebet geniesse in seinem Leben denn auch die höchste Priorität. «Die Gaben, die Erlebnisse und die Möglichkeiten, die Gott mir gegeben hat, sind einfach so geschehen. Es ist nicht so, dass ich an die Türen klopfe und die Leute frage, ob sie mich anstellen. Es geschieht einfach, weil ich Jesus Christus als meinen Erlöser angenommen habe.»

Busey sagt, dass er seine Feinde liebe, weil sie ihm Dinge zeigen würden, die er verändern könne.

«Ein Mann kann nur dann ein Mann sein …»

Das Unterwegssein und die Hingabe an den Schöpfer verändern das Leben, ist Gary Busey überzeugt. «Glaube mir, wenn man Jesus zu vertrauen beginnt, erlebt man fantastische Abenteuer.»

Zentral im Leben soll das Gebet sein: «Ein Mann kann kein Mann sein, wenn er nicht allein in einem Raum sitzen und beten kann», sagt Gary Busey.

Gottes uneingeschränkte Liebe kennenlernen

Jeder Mensch sei aus einem Grund auf dieser Erde, hält der Schauspieler weiter fest. Es gehe darum, Gottes uneingeschränkte Liebe kennenzulernen und Gottes Kind zu werden. «Gott hat uns gesegnet, damit wir ein Segen sein können.»

Zum Thema:
Schauspieler Gary Busey: «Ich liebe Jesus über alles»
Mark Wahlberg: «Oh doch, ich muss jeden Tag beten»
Lance Gross: «Nach dieser Rolle musste ich beten»

Datum: 19.02.2018
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / RisenMagazine

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige