Gehörloser Rapper Lal Daggy
Er ist gehörlos und kann nicht sprechen. Trotzdem feiert Lal Daggy als Rapper in Nairobis Musikszene erste Erfolge. Der Musiker hat sich eine Stimme gesucht und rappt selbst in Gebärdensprache. Er ist überzeugt: «Mit Gott ist alles möglich.»
Er hatte sie rausgeworfen
Einsamkeit beherrscht den Alltag vieler gehörloser Kinder. So auch Busara. Freundschaft und Annahme fand sie in ihrer Schule und der Gehörlosengemeinde – doch ihre Familie warf sie zuhause raus. Erst als ihr Vater krank wurde, änderte sich etwas.
Leben mit Tourette-Syndrom
Weil er wegen seines Tourette-Syndroms in der Schule derart gemobbt wurde, wollte sich Dave Pittman das Leben nehmen. Dann fand er seine Identität und machte bei Auftritten in Schulen vielen anderen jungen Menschen Mut.
Allen Widrigkeiten zum Trotz
Judith Halim hatte einen Abschiedsbrief geschrieben und alles geplant: Sie würde mit ihrem Baby aus dem 14. Stock springen. Dann klingelte das Telefon – und ihr Leben veränderte sich radikal.
Paralympics-Schwimmerin
Die 28-jährige Russin Jessica Long kam mit einem Geburtsfehler zur Welt. Ihre beiden Beine mussten unterhalb des Knies amputiert werden. Ihre leibliche Mutter war nicht in der Lage, sich um sie zu kümmern.
Die Wahrheit macht frei
Es gibt Leute, bei denen kaum noch jemand an eine positive Veränderung glaubt. Béatrice Berger ist ein lebendes Beispiel dafür, dass es für Gott keine hoffnungslosen Fälle gibt.
Trotz Handikap
Als Folge ihrer schwierigen Geburt leidet Simea an einem kleinen Kurzzeitgedächtnis. Trotzdem ist sie überzeugt, für andere Menschen ein Segen sein zu können – schliesslich hat Gott auch für ihr Leben einen Plan.
James Bailey
Die Ärzte dachte, er würde weder sprechen noch laufen können, als James Bailey mit einer Chromosomenmutation geboren wurde. Doch heute läuft er nicht nur, sondern fährt Motorrad – und er liebt Jesus über alles.
Alles ist möglich
Sogar ins Guinness Buch der Rekorde schaffte es Chris Nikic mit seinem Erfolg: Er beendete als erster Athlet mit Trisomie 21 den Ironman-Triathlon – und erreichte damit weit mehr als die Ziellinie.
Mit 15 Jahren langsam erblindet
Als Jennifer Rothschild als Teenager erfährt, dass sie aufgrund einer Krankheit in den nächsten Jahren ihr Augenlicht verlieren wird, hegt sie keinen Groll auf Gott. Sie erkennt vielmehr, dass ihre Blindheit sie nicht definiert und blickt nach vorne.

Anzeige

Anzeige