«Navy CIS»-Star Perrette
Regelmässig twittert «Navy CIS»-Legende Pauley Perrette (50) Botschaften mit Glaubensbezug. «Abby» hat im richtigen Leben den Bibelvers Römer Kapitel 12, Vers 21 tätowiert und bittet wegen der Buschfeuer um Gebet für Australien.
Massiver Tisch gespalten
Ein Team von Amerikanern durfte in Myanmar einige Buddhisten zum Glauben an Christus führen. Aber was beim Bekehrungsgebet geschah, darauf waren sie nicht vorbereitet.
Scheidungsschmerz
Gescheiterte Ehen hinterlassen tiefe Wunden. Dies musste auch Herta Häfliger erfahren. Nach leidvollen Jahren und Glaubenskrisen hat sie aber neue Lebensfreude gefunden.
Zerbruch oder etwas Neues?
Katherine Wolf war Model und lebte mit ihrer Familie in einem Strandhaus. Dann veränderte ein Hirnschlag das scheinbare Traumleben völlig. Doch Katherine Wolf hat sich nicht aufgegeben – im Gegenteil: Sie ermutigt viele.
US-Schauspieler Chris Tucker
Chris Tucker ist bekannt aus der «Rush Hour»-Kinoserie oder als witziger Radiomoderator in «Das fünfte Element». Nach dem Film «Money Talks» wurde er Christ und entschied sich dazu, keine vulgären Rollen mehr zu übernehmen.
Ehemänner aufgepasst
Verheiratet sein und trotzdem flirten? «Dann erst recht!», sagt der amerikanische Eheberater Mark Merill und empfiehlt, nie damit aufzuhören, seiner Frau den Hof zu machen. Sechs kreative Flirt-Tipps vom Profi, die jede Beziehung beleben.
Nur geliebt werden
Kayla Díaz ist als Kind viel allein – und träumt von einer grossen Familie. Mit nur 14 ist sie erstmals schwanger. Doch der Drogenkonsum ist für sie wichtiger als ihre bald darauf schon fünf Kinder – bis sie alles verliert.
Die Debatte
Kaum je dachten Medienschaffende so kritisch über ihr Handwerk nach wie heute und suchen neue Ideen. Davon könnte auch der christliche Journalismus profitieren. Ein Kommentar von Fritz Imhof.
«Christus in mir genügt!»
Innerhalb weniger Wochen zog es Karin Steiner aus Kirchdorf den Boden unter den Füssen weg. Ein schwarzes Loch schien sich zu öffnen. Doch in dunkelsten Stunden erlebte sie, wie Jesus ihr Leben reich machte.
Ehemalige Prostituierte
Fünf Jahre lang arbeitete Amy Miranda als Stripperin und Prostituierte. Sie brauchte das Geld, um ihren Drogenkonsum und Partyexzesse zu finanzieren. Wie kommt es, dass sie heute als Pastorin und Polizeiseelsorgerin arbeitet?

Anzeige

RATGEBER

Ehemänner aufgepasst Auf die Plätze, Flirten, los!
Verheiratet sein und trotzdem flirten? «Dann erst recht!», sagt der amerikanische Eheberater Mark...

Anzeige