Überschätzte Kreativität
Wenn wir von «den Kreativen» reden, dann meinen wir in der Regel Künstler. Also Maler, Musiker, vielleicht noch Grafikdesigner oder Werbetexter. Der Umkehrschluss würde bedeuten: Alle anderen gehören nicht dazu. Vorsicht. Dies ist völlig verkehrt.
Zum Tod vom Sohn
Truett Foster McKeehan, der älteste Sohn des christlichen Rappers TobyMac, ist kürzlich verstorben. Er war erst 21 Jahre alt. Trotz der Tragödie halten Toby und Amanda an Gott fest: «Wir folgen Gott, weil wir ihn lieben. Es ist uns eine Ehre.»
Missbrauch und Suizidversuch
Harte, leidvolle Zeiten hat sie erlebt – aber auch ganz besondere Gottesbegegnungen. Heute ist Dorothée Widmer (56) eine fröhliche Frau und Künstlerin. Mit ihrem Team kümmert sie sich seit elf Jahren um andere zerbrochene Menschen.
Unterstützung
Der Mensch ist von Natur aus kein Einzelgänger. Trotzdem bewältigen viele ihren Alltag und ihre Herausforderungen allein. Kerstin Hack erklärt, welche Gefahren sie darin sieht und wie man Unterstützung findet.
Projekt «Emmanuel»
Äthiopien ist ein rasant wachsendes Land, trotzdem lebt immer noch rund ein Viertel der Bevölkerung unter der absoluten Armutsgrenze. Mit einer siebenköpfigen Gruppe ging die Ärztin Rahel Röthlisberger ihr eigenes Projekt besuchen.
«Bin ein wandelndes Wunder»
Vor vier Jahren war der frühere Basketballprofi Lamar Odom eigentlich schon ein toter Mann. Eine Drogenüberdosis im Oktober 2015 warf den ehemaligen Athleten auf ein Krankenhausbett und in ein tiefes Koma. Nun hat er wahres Leben gefunden.
Marit Eichberger
Anfangs trägt er sie auf Händen – doch bald kippt die Beziehung. Marit Eichberger wird von ihrem Partner gedemütigt. Sich selbst gibt sie dabei immer mehr auf. Auf der Suche nach Hilfe wendet sie sich an Gott. Kurz darauf erhält sie einen Anruf.
Wunder in letzter Minute
Als Taddy Ramos mit Krebs im Endstadium diagnostiziert wird, geben ihm die Ärzte kaum noch Lebenschancen. Trotz Therapie geht es bergab und im Juli 2019 spricht man von wenigen Wochen, die er zu leben hat. Dass es ihm heute gut geht, ist ein Wunder.
«Mein Vater war alkoholkrank»
Eine traumatische Kindheit hinterliess im Leben von Anneliese Ingold ihre Spuren. Sie konnte sich aber mit ihrer Vergangenheit versöhnen und entschied sich, die Sache ans Licht bringen. Heute begleitet sie Angehörige von Alkoholsüchtigen.
Patricia Kelly
In den 90er-Jahren waren fast alle Jugendlichen verrückt nach der «Kelly Family». Doch der Erfolg warf auch dunkle Schatten auf das Leben einzelner Familienmitglieder. Patricia Kelly legt sie in ihrem Buch offen.

Anzeige

RATGEBER

Unterstützung Die Freude, zum Leben anderer beizutragen
Der Mensch ist von Natur aus kein Einzelgänger. Trotzdem bewältigen viele ihren Alltag und ihre...

Anzeige