«Ferien am Meer»

Über 700 zufriedene Feriengäste trotz Corona

Die diesjährigen «Ferien am Meer» in Griechenland sind trotz Corona-Krise mit über 700 Feriengästen erfolgreich zu Ende gegangen. Während den drei Wochen haben sich Menschen aus der ganzen Schweiz auf dem Westpeloponnes getroffen. Für das Ferienprogramm sorgte das Team der GvC Winterthur. Surprise Kultour erarbeitete gemeinsam mit der Freikirche aus Winterthur und dem Hotelmanagement im Vorfeld Schutzkonzepte für die bestmögliche Sicherheit aller Reisegäste.

Zoom
Zufriedene Gäste während des «Ferien am Meer»-Programms (Bild: zVg)
In der Medienmitteilung von «kultour» blickt Geschäftsführer des Reiseveranstalters Surprise Kultour Daniel Siddiqui dankbar auf die vergangenen drei Wochen zurück: «So viele begeisterte Familien, Singles, junge Erwachsene sowie unsere 44Plus-Gäste zu sehen, war für mich persönlich ein Highlight in diesem schwierigen Jahr».

Weiter ergänzt er: «Ich bin stolz auf unser Team hier in Winterthur, aber auch vor Ort in Griechenland. Die Schutzkonzepte wurden einwandfrei umgesetzt – so konnten die Familienferien trotz der Corona-Krise sorgenfrei durchgeführt werden.» Während den zwei Gottesdiensten im Saal wurde die Teilnehmerzahl im Vergleich zu sonstigen Jahren stark reduziert. Das Abstandhalten war so selbst im geschlossenen Raum einfacher. Nur im Foyer und im Saal galt für alle Erwachsenen eine Maskenpflicht.

Vieles im Freien durchgeführt

Zoom
Johannes Wirth (Bild: zVg)
In Griechenland wurden dieselben Schutzmassnahmen umgesetzt, wie auch während den Gottesdiensten in Winterthur, erklärte Johannes Wirth. «Dies wurde von den Gästen nicht als störend empfunden. Ich glaube sogar, dass man sich dank den Massnahmen sicherer fühlen konnte.» Die Abendvorträge und Workshops wurden wann immer es ging im Freien durchgeführt. «Dank den angenehmen Temperaturen war dies absolut kein Problem: Gott erleben open air sozusagen!», lacht der Senior-Pastor der GvC Winterthur. Er gestaltet jeweils das Programm der «Ferien am Meer».

Und auch Reto Lussi, Creative Pastor in derselben Freikirche bestätigt: «In den Ferien am Meer findet das Leben und unsere Programmpunkte fast ausschliesslich draussen statt – das hilft natürlich enorm. Ich glaube, viele Gäste hatten mehr Respekt davor, zurück in die Schweiz zu gehen, als in Griechenland Ferien zu verbringen».

Nicht nur das vielseitige Ferienprogramm für alle Generationen mit den Family-Gottesdiensten, Sport-, Kids- und Teensprogrammen haben wesentlich zum Erfolg des seit 24 Jahren bestehenden Ferienangebots beigetragen. Auch das Hotel und die Mitarbeiter hatten die Schweizer Gäste mit der gewohnt griechischen Herzlichkeit empfangen. Die Schutzkonzepte wurden konsequent und zuverlässig umgesetzt. Somit konnten die Gäste die Sonne bei angenehmen 25-30 Grad am kilometerlangen Sandstrand sorgenfrei geniessen.

Stimmen zu den Ferien

«Wir haben uns von Anfang an sicher und gut aufgehoben gefühlt. Kultour hat uns bereits im Vorfeld regelmässig über die aktuelle Situation rund um Corona informiert – wir mussten uns zu keinem Zeitpunkt Sorgen machen und konnten unsere Family-Ferien richtig geniessen!», schwärmt Carmen Tilge. Sie nahm gemeinsam mit ihrem Mann und den zwei Buben zum zweiten Mal an den «Ferien am Meer» teil. Für die Familie seien diese Ferien mit den vielen Möglichkeiten perfekt: «Die Gemeinschaft mit anderen Familien ist einfach genial!» Auch der 59-jährige Kinderarzt Christoph Künzle, der mit seiner Frau bereits zum 12. Mal in den «Ferien am Meer» dabei war, bekräftigt: «Wir sind enorm dankbar, dass es in diesem speziellen Jahr möglich war, hierher in die Ferien zu kommen. Für uns ist das Hotel Aldemar mittlerweile wie ein zweites Zuhause und wir haben hier so viele Freundschaften geknüpft über die Jahre.»

Doppeltes Jubiläum im 2021

Zoom
Daniel Siddiqui
Daniel Siddiqui war während den ganzen drei Wochen vor Ort. Viele Gäste seien auf ihn zugekommen, um sich zu bedanken, dass Lösungen gesucht wurden und die Reise nicht einfach abgesagt wurde. Der Geschäftsführer habe dies nicht in diesem Ausmass erwartet. «Ich weiss nicht, ob ein anderer Schweizer Reiseveranstalter in diesem Jahr mit über 700 Personen ein Ferienprojekt durchführen konnte. Wir sind enorm dankbar, dass alles so gut geklappt hat und freuen uns nun umso mehr auf die Ferien am Meer 2021.» In jenem Jahr wird ein doppeltes Jubiläum gefeiert: 25 Jahre Ferien am Meer und 15 Jahre im Hotel Aldemar. «Die Gäste dürfen sich bereits jetzt auf einige Besonderheiten und Überraschungen freuen. Ob wir dann Maske tragen oder nicht, ist zweitrangig. Wir wissen nun definitiv, dass Ferien machen auch in Zeiten von Corona mit sinnvollen Schutzmassnahmen sehr gut möglich ist».

Livenet führte einen Talk durch zum Thema «Hart geprüft: Die Gastro- und Reisebranche». Mit von der Partie war auch Simone Siddiqui, Leiterin Marketing & HR bei Kultour:

 

Zum Thema:
Kirchen nach Lockdown: Johannes Wirth: «Ohne Gemeinschaft fehlt das wesentlichste Merkmal»
Reiseveranstalter fusionieren: Surprise und Kultour gehen gemeinsam auf Reisen
Livenet-Talk: Hart geprüft: Die Gastro- und Reisebranche

Datum: 19.10.2020
Autor: Nora Baumgartner / Daniel Siddiqui
Quelle: Livenet / Surprise Kultour AG

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Glauben lernen Frei von Zukunftsangst
Wenn man Nachrichten schaut, könnte man Angst bekommen – wo führt das nur alles hin? Aber auch ohne...