Einfach Jesus

Glaubst du an dich?

Zoom
Jesus beruft die ersten Jünger nicht, weil sie unglaublich talentiert sind, zu den Besten der Besten gehören oder weil sie etwas Besonderes sind. Nein, Jesus wählt sie aus, weil er an sie glaubt. So wie er an seine Jungs glaubte, glaubt er auch an dich und mich.

Doch wie sieht es bei uns aus? Glauben wir selbst an uns? Glauben wir daran, dass Gott immer unser Bestes im Sinn hat, dass Gott uns nicht aufgegeben hat und auch uns immer wieder ruft?

Wie alles begann

Um die ganze Sache mit der Menschheit, ihren Fehlern und ihrem Versagen besser zu verstehen, machen wir zuerst einen Sprung zurück zum Ursprung der Menschheit. Zurück zu Adam und Eva und dem Moment, als sie Gott nicht vertrauten und von den verbotenen Früchten assen. Da wurde ihnen klar: Hoppla, jetzt haben wir einen Fehler gemacht. Wir lesen in der Bibel, wie die Geschichte mit Adam und Eva weiterging.

Am Abend, als es kühler wurde, hörten sie, wie Gott, der Herr, durch den Garten ging. Da versteckten sich der Mensch und seine Frau vor Gott zwischen den Bäumen. Aber Gott rief nach dem Menschen: «Wo bist du?» Der antwortete: «Ich hörte dich kommen und bekam Angst, weil ich nackt bin. Da habe ich mich versteckt!» «Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist?», fragte Gott. «Hast du etwa von den verbotenen Früchten gegessen?» 1. Mose Kapitel 3, Verse 8–11

Gott schuf die Erde, den Himmel, die Pflanzen, alle Tiere und die Menschen. Adam und Eva waren die ersten Menschen, die auf der Erde lebten. Sie waren einzigartige und wunderschön geschaffene «Beinahe-Ebenbilder» Gottes. In der Umgebung von Adam und Eva war alles perfekt, bis zu dem Zeitpunkt, als sie sich gegen Gott auflehnten und von der verbotenen Frucht assen. Nach diesem Fehler wurde der Mensch aus dem Paradies verstossen und muss bis heute mit den Konsequenzen leben.

Die Konsequenzen lassen sich mit fünf «SCH»-Wörtern beschreiben:

1. Schuld

Durch ihren Ungehorsam wurden die Menschen schuldig gegenüber Gott.

2. Scham

Nach diesem selbstverschuldeten Fehler realisierten die Menschen, dass sie nackt waren. Scham kam ins Leben der Menschheit.

3. Schmerzen

Eine weitere Konsequenz ist, dass die Frau unter Schmerzen gebären muss. Krankheiten, seelische Schmerzen, Verlust und Tod kamen ins Leben der Menschen.

4. Schweiss

Im Schweisse seines Angesichts muss der Mann sein tägliches Brot verdienen. Wir bekommen nichts mehr einfach so geschenkt. Es kostet uns Schweiss und Fleiss, unseren Lebensunterhalt zu verdienen und Status zu erlangen.

Zusammenfassen kann man die bisherigen mit dem fünften «SCH»:

5. Scheisse

Unser Leben ist Herausforderungen, Schicksalsschlägen, Konkurrenzkämpfen, Unfrieden, Krankheiten, Schmerzen, Trauer und Leid unterworfen.

Ich weiss, das klingt nun alles ein bisschen negativ. Aber wenn wir an den Start im Paradies denken, dann sehen wir, dass wir heute nicht in dem Umfeld leben, für das wir einst geschaffen wurden. Für ein Leben in der unmittelbaren Nähe Gottes. Für ein Leben im Paradies, ein Leben, in dem wir alles haben, was wir brauchen.

Gott kommt uns schon heute zur Hilfe

Tief in uns schreit unsere Seele nach diesem Leben. Und doch sieht die Realität anders aus. In der Bibel lesen wir, dass wir später einmal wieder in dieser perfekten Umgebung leben werden. Nämlich dann, wenn wir sterben und die vollständige Erlösung sich verwirklicht.

Doch was machen wir in der Zwischenzeit? Wir kämpfen mit all den Konsequenzen unserer Fehler: Krankheiten, Schmerzen, Not, Mangel, Zorn, Neid, Angst, Krieg,... Doch genau hier kommt uns Gott schon heute zur Hilfe. Gott will uns nicht erst nach unserem Tod retten und erlösen, er will uns auch jetzt und hier helfen. Er will dir und mir heute begegnen, uns durchtragen, uns nahe sein und uns helfen, das Beste aus unserem nicht perfekten und fehlerbehafteten Leben herauszuholen. Aus diesem Grund hat Gott uns Jesus, seinen Sohn, gegeben. Gott, der Mensch wurde. Jesus hat für die Fehler von Adam und Eva wie auch für unsere Fehler bezahlt und will uns helfen, den Weg durch den Dschungel des Lebens zu finden. Er will uns helfen, dass wir das Beste aus unserem Leben im Hier und Jetzt herausholen können.

Der Schlüssel liegt in unserem Glauben

Glaubst du, dass Jesus dir deine Fehler vergeben hat? Glaubst du, dass Gott einen Plan mit deinem Leben hat? Glaubst du, dass Jesus dir jeden Tag begegnen möchte? Glaubst du? Mit deinem Glauben an Gott wirst du Wunder sehen, Überfluss erleben und neue Hoffnung finden. Ich wünsche dir von Herzen, dass du glauben, sehen und erleben kannst, was Gott alles für dich bereithält.

«Denn alle Menschen haben gesündigt und das Leben in der Herrlichkeit Gottes verloren. Doch Gott erklärt uns aus Gnade für gerecht. Es ist sein Geschenk an uns durch Jesus Christus, der uns von unserer Schuld befreit hat.» Römer Kapitel 3, Verse 23–24

Zum Autor:

Zoom
Konrad Blaser
Konrad Blaser ist Pastor und leitet zusammen mit seiner Frau Andrea die Freikirche HOPE & LIFE. Der Emmentaler ist Vater von zwei Kindern, Dominic und Sienna. Er liebt es, mit anderen Menschen zusammen denselben Traum zu leben und ist begeistert von Jesus und der Kirche am Ort.

Buch «Einfach Jesus»:

Hier geht's zur Leseprobe von Konrad Blasers Buch, das im Grace today Verlag erschienen ist.

Das Buch in der Schweiz und in Deutschland bestellen.

Zum Thema:
Jesus persönlich kennenlernen
Einfach Jesus: Gewinnen durch Loslassen
Einfach Jesus: Die Versuchung #1: «Mach aus Steinen Brot!»
Einfach Jesus: Die Versuchung #2: «Jesus, biete eine Sensation!»

Datum: 23.02.2020
Autor: Konrad Blaser
Quelle: «Einfach Jesus»

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Merkblatt gegen Stress Survival-Kit für Männer unter Druck
Der Stress vieler Menschen nimmt aktuell zu. Wir brauchen jetzt dringend Wege, um den Stress...