Alle Erdenherrlichkeit vergeht

Seine (Jesu) Jünger traten herzu, um ihm die Gebäude des Tempels zu zeigen. Er aber … sprach zu ihnen: … Wahrlich, ich sage euch: Hier wird nicht ein Stein auf dem anderen gelassen werden, der nicht abgebrochen werden wird.
Matthäus 24,1-2

Heute vor zwei Jahren brannte das brasilianische Nationalmuseum in Rio de Janeiro ab. Die Medien sprachen von einer nationalen Katastrophe; denn in dem 200 Jahre alten Gebäude gingen nicht nur unersetzliche historische Exponate verloren, sondern auch riesige botanische und archäologische Sammlungen und vieles mehr. Man wird sich noch eine ganze Weile mit gegenseitigen Schuldzuweisungen ablenken können; aber schliesslich bleibt nur die Tatsache übrig, dass ausser riesigen Mengen an Kunstschätzen auch der unermüdliche Sammlerfleiss von Generationen für immer in Rauch und Asche aufgegangen ist.

In unserem Tagesvers waren die Jünger Jesu von der Pracht des Herodianischen Tempels tief beeindruckt; aber ihr Herr sah dessen Untergang voraus, so wie er auch das Ende der gesamten Menschheitsepoche voraussah. Wer ganz nüchtern allein das Vernichtungspotenzial betrachtet, das die Menschen aufgehäuft haben, der kann leicht nachvollziehen, was der Apostel Petrus über das Ende dieser Welt gesagt hat, dass nämlich die Elemente im Brand aufgelöst werden und die Erde und die Werke auf ihr verbrannt werden. Doch Gott hat in seinem Wort einen noch viel gründlicheren Untergang prophezeit, als wir ihn uns selbst bereiten könnten.

Gleichzeitig hat er den Menschen aber auch versprochen, er werde sie für ewig in Sicherheit bringen, wenn sie aufhören, gegen ihn zu opponieren und sich ihm endlich unterordnen. Das heisst, wenn wir sein Urteil über uns anerkennen und ihn um Vergebung unserer Schuld bitten, dann wird er uns retten und in seine wunderbare Herrlichkeit nehmen, die er für alle Glaubenden bereitet hat. Denn für die hat sein Sohn alle Strafe auf sich genommen. gr

Frage:
Wenn wir Gottes Existenz leugnen, was bedeutet das für Gott?

Tipp:
Und was bedeutet das für uns? Gott hat einen ewigen Plan mit uns Menschen, den ihm niemand durchkreuzen kann.

Bibel:
Offbenbarung 21,1-8


Quelle: Leben ist mehr

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Sie spricht aus eigener Erfahrung Wie man Menschen mit Essstörungen helfen kann
Die Autorin Hope Virgo, Gründerin von «Dump The Scales», erklärt, wie wir Menschen unterstützen...