"Fenster zum Sonntag" mit neuem Auftritt

Zürich. Die von freikirchlichen Kreisen getragene TV-Sendung "Fenster zum Sonntag" im Deutschschweizer Fernsehen präsentiert sich ab 4. April mit einem neuen Gesicht. Erneuert wurden unter anderem das Studio-Design und die Erkennungsmelodie.

Ab 11. April tritt zudem Ruedi Josuran als neuer Moderator des "Fenster zum Sonntag Talk" die Nachfolge von René Meier an. Josuran war 1992 bis 2007 Radio-Moderator und Programmgestalter, zuletzt bei DRS 1. Seit 2007 ist er als selbstständiger Krisencoach und Buchautor tätig. Im "Fenster zum Sonntag" Talk wird er Menschen und ihre Lebensgeschichten vorstellen.

Zu den Veränderungen im Erscheinungsbild gehöre auch ein überarbeitetes Logo, das einheitlich auf Drucksachen und am Bildschirm verwendet wird, heisst es weiter. Auch der Internetauftritt der Sendung wurde überarbeitet. Die neue Seite soll zeitgleich mit dem neuen Fernsehauftritt aufgeschaltet werden.

Der Vertrag zwischen der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) und Alphavision AG wurde im vergangenen Oktober für fünf Jahre erneuert. Gesendet wird samstags um 17.15 Uhr auf SF zwei.

Für seine erste Sendung reist der neue Moderator Ruedi Josuran zum Bestsellerautor, Arzt und Theologen Manfred Lütz nach Köln. Manfred Lütz behauptet, die Gesundheit sei unsere neue Religion. "Fenster zum Sonntag" will es genauer wissen und vom Fachmann erfahren, was das für unseren Alltag bedeutet.

Manfred Lütz hat mit "Lebenslust - Wider die Diät-Sadisten, den Gesundheitswahn und den Fitness-Kult" und "Gott - Eine kleine Geschichte des Grössten" zwei Bestseller geschrieben. Darin führt er unter anderem aus: "Während der mittelalterliche Mensch seine diesseitige Lebenszeit plus ewiges Leben vor sich hatte, bleibt dem heutigen Menschen nur noch unendlich weniger Lebenszeit übrig: sein begrenztes Leben auf dieser Welt. Doch je mehr man das bemerkt, desto mehr breitet sich im Wartesaal des Lebens Unruhe aus."

Wie würde sich unser Wohlbefinden verändern, wenn wir die Möglichkeit eines ewigen Lebens bei Gott einkalkulieren würden - so wie es Ostern verspricht? Würden wir weniger am Zwang zur Gesundheit leiden und dafür etwas lebenslustiger, wie es Manfred Lütz aufzuzeigen versucht? Wir wollen es vom Kritiker persönlich wissen.

Erstausstrahlung
Samstag, 11. April 2009
17.15 Uhr auf SF zwei

Wiederholungen
Samstag, 11. April '09
18.05 Uhr auf SF info

Sonntag, 12. April '09
11.45 Uhr auf SF zwei und 17.25 Uhr auf SF info

Ab Montag, 13. April als "Video-on-Demand" im Internet

Webseite: www.sonntag.ch

Datum: 01.04.2009
Quelle: Fenster zum Sonntag

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Zielbewusst und entspannt Gute Vorsätze für 2023
Die ruhigere Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr scheint dazu einzuladen, dass man sich überlegt...