«Jesus is King»

Kanye West will ausschliesslich christliche Musik machen

Kanye West veröffentlich bald sein bahnbrechendes Album «Jesus is King». Im Vorfeld kündigte der Ausnahme-Rapper an, keine weltliche Musik mehr machen zu wollen. Diese Ankündigung folgt den Gottesdiensten, die er seit dem laufenden Jahr regelmässig durchführt. Jüngst wurde ein solcher von Brad Pitt besucht.

Zoom
Kanye West
Der Hip-Hop-Superstar kündigte an, per sofort nur noch christliche Musik produzieren zu wollen, berichtet das Online-Magazin «Faithwire». Auch sein jüngstes Album beinhaltet offenbar ausschliesslich glaubensbezogene Songs.

Deswegen soll es im Vorfeld Kontroversen gegeben haben. Laut eines Berichts von «Hits Daily Double» reiste eine Gruppe von Führungskräften von «Def Jam Recordings» kürzlich zu Kanye West nach Wyoming, wo er gelegentlich residiert, um sich besorgt darüber zu äussern, dass sein Album ausschliesslich aus christlichen Songs bestehe – West ist der grösste Star des Labels.

2005 und 2015 wurde Kanye West vom «Time»-Magazin zu den 100 einflussreichsten Menschen der Welt gezählt. Und mit 132 Millionen verkauften Tonträgern liegt er noch vor Bon Jovi und Eric Clapton (je 130 Millionen) und vielen weiteren grossen Namen wie etwa Prince oder Bryan Adams (je 100 Millionen).

Eigenen Gottesdienst begonnen

Zoom
Die Songs des neues Albums «Jesus is King»

Anfang dieses Jahres begann West, eigene Sonntagsgottesdienste zu veranstalten, welche auf Einladung hin besucht werden konnten.

Zunächst beinhalteten diese ausschliesslich Musik. Er erklärte öffentlich, dass er nun «wiedergeborener Christ» sei. Inzwischen werden bei diesen Sonntagsgottesdiensten auch Predigten gehalten. Kürzlich besuchte Brad Pitt einen Gottesdienst und war tief beeindruckt: «Es ist wirklich entzückend», lobte Brad Pitt nun die Sonntagsgottesdienste von Rapper Kanye West. «Er tut da wirklich etwas ganz Besonderes. Es ist eine pure Feier des Lebens, es ist wirklich wunderbar.»

Von Jesus durchgetragen

Erst im August enthüllte Kanye West im Magazin «Forbes», dass ihn Jesus Christus durch seine Krise getragen habe. Auf die Frage, wie er diese schwierige Zeit überstehen konnte, antwortete der Rapper, es sei auf den «radikalen Gehorsam gegenüber Jesus Christus» zurückzuführen. Der Glaube sei auf dem Weg zur Genesung entscheidend gewesen.

Kanye's Frau Kim Kardashian sagt, dass seine Sonntagsgottesdienste ein echter Ausdruck seines Glaubens seien, «denn er hält sie, seit Kanye eine lebensverändernde Begegnung mit Jesus Christus hatte».

Seinen Weg zu Christus beschreibt sie so: «Es begann als etwas, das ihn heilte, und es war wirklich klein und persönlich, und es wuchs und wuchs und er wurde von Christus gerettet, er ist wiedergeboren und widmet sein ganzes Leben der Gemeinde.»

Auch Kims Schwester Kourtney äusserte sich kürzlich über den Glauben, indem sie christliche Erziehungstipps verbreitete.

Zum Thema:
Grafikerin von Taylor Swift: «Gott hat mir diese Möglichkeit gegeben»
Auf der Flucht vor sich selbst: Shane Lynch – von «Boyzone» zum Mann Gottes
Vor Einzug in Hall of Fame: «Journey»-Keyboarder Jonathan Cain: «Hört nicht auf zu glauben!»

Datum: 09.10.2019
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Faithwire / CBN / Premier / Christian Post / Christian Today

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Graue Monate Wie kann man depressiven Menschen zur Seite stehen?
Herbsttage sind oft grau und trist und sie sind die Hoch-Zeit der Depression. Gemeint ist hier...