Mit Jesus kam der Frieden
Vom Tellerwäscher zum Millionär, das hatte der Österreicher Andreas Schutti geschafft. Er ist erfolgreicher Besitzer einiger Nachtclubs und ein Promi. Doch wie es wirklich in ihm aussieht, weiss niemand. Bis sein Imperium den Bach runtergeht...
Abtreibung: Ein graues Thema
April Hernandez-Castillo spricht aus eigener Erfahrung: Nach einer Abtreibung suchte sie Trost und erhielt von einer Gläubigen nur Verachtung. Deshalb wünscht sich die überzeugte Christin heute mehr Mitgefühl, so wie Jesus es hatte.
Globale Ungerechtigkeit
Als Jugendlicher bewegten Simon Lanz die Unterdrückung und Ungerechtigkeit dieser Welt. Durch eigene Anstrengung wollte er Veränderung und Frieden hervorbringen. Doch dann begegnete er Gott und erlebte, dass echter Friede bei ihm beginnt.
Völlig getäuscht
Mit dem Gleichnis vom reichen Kornbauern – auch «reicher Narr» genannt – warnte Jesus vor Habgier. Doch auch wenn wir uns nicht als habgierig bezeichnen, steht jeder von uns in der Gefahr, in dieselbe Falle zu tappen…
Er trieb ab und wollte adoptieren
Der Gynäkologe Anthony Levatino führte schon früh in seiner Karriere rund 1'200 Abtreibungen durch. Dann durchlief er einen atemberaubenden Sinneswandel. Verzweifelt wandelte er sein Leben und wurde zu einem Verfechter des Rechts auf Leben.
Gentechnik 2019
Der Dokufilm «Genesis 2.0» zeigt, wie sogenannte Mammut-Jäger Stosszähne und andere Überreste sammeln und weiterverkaufen. Der Zuschauer geht fast taumelnd aus dem Kino und fragt sich, wieviel Wert solch historisches und menschliches Leben heute hat.
Ex-Transgender
Jamie Shupe ist sich sicher, dass er eigentlich eine Frau ist. 2013 beginnt er eine Hormontherapie. Drei Jahre später lässt er sich als «geschlechtslos» eintragen. Heute möchte er wieder leben «als der Mann, der ich bin».
Gendergerechte Sprache
Die Sprache werde als Nebenkriegsschauplatz missbraucht, meint Bestsellerautor und Grammatikexperte Bastian Sick. Im Interview erklärt er, warum er die Petition «Schluss mit dem Gender-Unfug» als einer der Ersten unterschrieben hat.
19-Jährige wechselt die Fronten
Aneley Torrico geht regelmässig auf die Strasse, um für das Recht auf Abtreibung zu demonstrieren. Sie hat nur die Freiheit der Frau im Blick. Zu Hause aber fühlt sie sich leer und unwichtig. Bis sie eine Begegnung mit Gott hat.
Diagnose «schwer behindert»
Als Kate Bledsoe McKinneys noch ungeborener Sohn mit einer Zyste im Halsbereich diagnosiziert wird, ist die Prognose deutlich: 0 Prozent Überlebenschance. Doch Kate will ihr Kind nicht abtreiben, trotz wiederholten Drängens der Ärzte.

Anzeige

RATGEBER

Dankbarkeit Die Wunder im Alltag wahrnehmen
«Lächle und sag einfach danke», sagte eine Freundin zu mir, als ich auf ein unerwartetes Geschenk...

Anzeige