Die Bibel für Fussballer – «ein Kraftriegel für den Alltag»

Auf die EM hin gab die Sportler-Vereinigung «Athletes in Action» eine Bibel für Fussballer heraus. Lesen Kicker anders, sodass sie eine eigene Bibel brauchen?

Livenet hat bei Thomas Zindel von «Athletes in Action» nachgefragt.

Daniel Gerber: Ihre Organisation «Athletes in Action» gibt eine Bibel für Fussballer heraus. Was ist darin anders? Erklärt Jesus in der Bergpredigt die Offside-Regel?
Thomas Zindel: Im Zentrum der Geschichten steht nichts anderes als in jeder normalen Bibel. Aber rund um dieses Neue Testament gibt es etwa 30 Berichte von Fussballern aus aller Welt, auch aus der Schweiz. Aber auch Fans und sogar ein ehemaliger Hooligan geben einen Einblick in ihr Leben. Sie erzählen über das Spiel des Lebens, über ihre Erfahrungen, über ihre Hochs und Tiefs, über die schwierigen Phasen in ihrem Leben. Und was sie mit der Kernaussage der Bibel anfangen, nämlich dass Gott die Menschen gern hat.

Und warum gebt ihr die jetzt heraus?
Fussball ist nun rund um die EM die Sportart. Und sie wird in den nächsten Jahren in der Schweiz einen enormen Boom erleben. Mit der WM in Deutschland und der EM 2008. Verschiedene Clubs haben heute schon zu viele Anfragen von neuen Spielern. Junge Menschen haben Fussballer als Vorbilder. Einer meiner Söhne hat die Wand seines Zimmers mit Fussballbildern tapeziert.

Aber wie passt das zusammen? Jesus sprach über Dinge aus dem Glaubensbereich und auf dem Fussballplatz probieren die Leute, eine aufgeblasene Lederkugel in ein Viereck zu kicken ...
Ich glaube, dass während einem Spiel ganz verschiedene Dinge ablaufen, die viel Parallelen mit dem Leben haben. Es geht um Sieg, um den Einsatz der Gaben, darum, dass man seinen Platz im Team findet und so weiter. Aber auch, wie ich mit Enttäuschungen und Verletzungen umgehe, mit schwierigen Emotionen wie zum Beispiel bei einer Ungerechtigkeit. Themen und Stichworte, die mit dem alltäglichen Leben zu tun haben. Man merkt es bei sich selber, wenn man im Fernseher ein Spiel mitverfolgt. Man solidarisiert sich. Man wird wütend oder freut sich. Oder man hängt seine Identität daran: «Wir haben gewonnen!» oder: «Die haben verloren!»

Die Frage müsste also lauten, wie es überhaupt möglich ist, diesen Lebensbereich nicht miteinbeziehen?
Ich verstehe, dass viele in der heutigen Zeit nur schwer einen Zugang zur Bibel finden. Aber ich kann mir vorstellen, dass diese Bibel für Fussballer ein Türöffner sein kann. Die Leute lesen diese Geschichten, wie Fussballer den Glauben als etwas ganz Konkretes erleben, dass das Bibelwort eine Kraft ist, wenn ich mich darauf verlasse, und dass dieser Jesus sagt, «meine Last ist leicht, sie ist nicht schwer, darum vertraue dich mir an».

Ich denke, dann kann man leichter mit dem Bibellesen beginnen und etwas von einer Hoffnung, einer Perspektive, darin entdecken und spüren, dass diese Bibel ein Kraftriegel ist für jeden Tag. Mit dem kann man den Alltag nicht nur meistern und überleben, sondern man kann ihn sogar in schwierigen Umständen als Sieger bestehen.

Bestellmöglichkeit: www.livenet.ch/Service/fussball-medien.php

Webseite: www.athletes.ch

Datum: 24.06.2004
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige