Appetit auf Gottes Wort

Jugendliche mit «Snack» für Bibel begeistern

Der jungen Generation fällt es oft schwer, sich in die Bibel zu vertiefen. Um den Jungen einen neuen Zugang zum Wort Gottes zu ermöglichen, verteilt das Movement BlessNations seit einem halben Jahr gratis «Snack» – ein peppiges Bibelmagazin. Die erste Ausgabe macht Appetit aufs Johannesevangelium.

Zoom
Geru Furrer mit dem «Snack»-Magazin (Bild: zVg)
Das Bibelprojekt für Junge kommt modern und frisch daher. Die 75 sorgfältig gestalteten Seiten hinter dem knallig gelben Cover bieten mehr als einen beiläufigen Snack. Mithilfe von kreativen Anregungen möchten die Macher des Magazins erreichen, dass die Bibel vom verstaubten Regal mitten ins Herz der Jugendlichen gelangt.

Geistliches Futter

Entstanden ist das «Magazin für geistliche Nahrung» im Movement BlessNations. «Wir hatten Ende letztes Jahr das Gefühl, dass die junge Generation vielfach Mühe hat, in das Wort Gottes einzutauchen», sagte Geru Furrer, Leiter von BlessThun, gegenüber Livenet. Um die Leidenschaft neu zu wecken, kamen sie auf die Idee, ein zum Bibellesen anregendes Magazin zu gestalten. Seit Mai ist es gratis auf der Webseite von BlessNations zu bestellen. Auf dem «Snack»-Heft steht, die Bibel sei «voll Futter, das echtes Leben nährt», worauf der Magazinname anspielt.

Tiefgründig und ästhetisch

Diese erste Ausgabe von «Snack» führt die Leserinnen und Leser durchs Johannesevangelium. Mit jedem «Biss in die Seiten» solle man hinter die Kulissen des Textes blicken können, so die Macher. Verschiedene Theologen kommen dabei zu Wort, die über die 21 Kapitel schrieben. Passend dazu kreierten junge Leute künstlerische Beiträge wie Fotos und Illustrationen.

Geru Furrer berichtet von vielen guten Rückmeldungen, die sie auf die erste Snackausgabe erhielten. Er ahnt auch, weshalb: «Einerseits geht es in die Tiefe des Worts, es inspiriert und zündet wirklich eine neue Leidenschaft für das Wort Gottes in junger Generation.» Gleichzeitig komme das Magazin «mega schön» gestaltet daher, «dass es befähigt und begeistert, wieder in das Wort von Gott einzusteigen».

Kampagne zur rechten Zeit

Das Movement BlessNations lebt normalerweise vom Momentum, das sich an grossen Gottesdienstveranstaltungen ergibt, an denen Tausende von Jungen zusammenkommen, um gemeinsam Gott zu begegnen. Aufgrund von Corona waren ab dem Frühling solche Events nicht mehr möglich. Während des Lockdowns schickten Gerru Furrer und sein Team das Magazin den jungen Leuten nach Hause, damit sie in dieser Zeit selber bei Gott andocken konnten.

Furrer erwähnte das göttliche Timing: «Es ist von Gott inspiriert, dass Snack genau in der Zeit zu Stande kam.» Auf der Webseite lassen sich nebst dem Magazin weitere Schritte finden, um sich noch tiefer mit der Bibel auseinanderzusetzen. Da die «Snack»-Kampagne so gut angekommen ist, komme vielleicht nächstes Jahr eine weitere Ausgabe, so Geru Furrer.

BlessNations ist keine eigenständige Kirche, sondern die Jugendarbeit von verschiedenen Kirchen. Standorte befinden sich in Thun, Bern sowie Solothurn. Hier geht es zur Webseite und zu «Snack».

Zum Thema:
Von Thun nach Bern: Im August startet «BlessBern»
Im Kleinen geschieht Grosses: PraiseCamp 2020 wird in die Stuben verlagert
Erstaunliche Reichweite: Life on Stage geht von Vaduz in die Welt hinaus

Datum: 14.11.2020
Autor: Annina Morel
Quelle: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige