«No Other Name»

Spitzenplatz für Hillsong-Album

Ob die Werbung am Times Square in New York geholfen hat? Die aktuelle Lobpreis-CD der australischen Freikirche Hillsong verkauft sich besser als alle ihre Vorgänger. Das Album trägt den Titel «No Other Name».

Zoom
Für das Album «No Other Name» von Hillsong wurde auch am Times Square in New York Werbung gemacht.
Das Album «No Other Name» ist die meistverkaufte CD in der Geschichte von Hillsong. Ausserdem erreichte es die höchste Debüt-Platzierung seit 26 Jahren, also seit die Hillsong Church Alben mit ihren Liedern produziert. «No Other Name» unter dem Label Hillsong Live schaffte auf Anhieb den Sprung auf Platz 13 der allgemeinen Charts und den Spitzenplatz der christlichen Lobpreis-Alben. Auf der Hitliste der digitalen christlichen Musik reichte es für Rang 6, wie das christliche Medienmagazin «pro» meldet.

Leuchtreklame für Jesus

Im Mai hatte die Pfingstkirche auf 21 digitalen Leuchtreklametafeln am Broadway eine Stunde lang in einer Videosequenz für eine Konferenz unter dem Motto «No Other Name» geworben. Dabei hatten sie auch Werbung für die aktuelle Erfolgs-CD gemacht.

Die CD hat bereits viele gute Kritiken erhalten, unter anderem vom amerikanischen Online-Musikdienst Rhapsody. «Die elf neuen Lieder betonen den gemeindlichen Lobpreis und unterstreichen die Bestimmung der australischen Kirche in diesem Genre», schreiben die Macher von Rhapsody.

Film über Hillsong United

Die Musiker von Hillsong United, einer anderen unter der Dachmarke Hillsong beheimateten Gruppe, sind vom 14. bis 31. August in Amerika auf Tournee. Danach machen sie auch einen Abstecher nach Europa, wo sie am 12. September unter anderem in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart auftreten.

Über das musikalische Wirken der Hillsong Church ist im Moment eine Film geplant. Laut dem Onlineportal Christian Post möchte Warner bros. Pictures den Streifen «Hillsong – Let Hope Rise» produzieren und weltweit vermarkten (Livenet berichtete). Die Regie soll Michael John Warren führen. Der Film soll die Erfolgsgeschichte von Hillsong United beleuchten. «Sie erreichen weltweit viele Menschen mit ihrer Musik. Wir sind froh, dass wir ihre aussergewöhnliche Geschichte jetzt verfilmen und einer Vielzahl an Menschen präsentieren können», sagten Andrew Kosove und Broderick Johnson von Alcon Entertainment in einer gemeinsamen Erklärung. Nach Angaben von Hillsong singen sonntags 30 Millionen Menschen von der Band komponierte Lieder.

Die Hillsong Church wurde 1983 im australischen Sydney gegründet und hat Tochtergemeinden vor allem in Grossstädten. Seit dem Ende der 1980er Jahre veröffentlicht sie unter dem eigenen Label «Hillsong Music» Schallplatten und CDs mit Anbetungsmusik.

Zum Thema:
«Kein anderer Name»: Jesus auf dem Times Square in New York
Let Hope Rise: Warner Bros. dreht Dokumentation über «Hillsong United»
«Young & Free»: Junge «Hillsong»-Band erreicht neue Generation

Datum: 21.07.2014
Autor: Florian Wüthrich
Quelle: Livenet / PRO

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige