Während Lockdown revitalisiert

Gemeinde wollte nach Corona nicht mehr eröffnen

Als die Corona-Pandemie zuschlug, wurde auch die «Linwood Baptist Church» geschlossen – und die drei verbliebenen Mitglieder hatten nicht vor, sie wieder zu eröffnen. Doch dann kam alles anders…

Zoom
Gottesdienst der Baptistengemeinde (Bild: Linwood Baptist Church)
Bereits riefen die übrig gebliebenen Mitglieder die Immobilienmaklerin Mary Knapp an, ein Mitglied einer anderen Baptistengemeinde in der Nähe, um beim Verkauf des Gebäudes zu helfen.

Aber als Mary und ihr Mann Al von den Plänen hörten, hatten sie das Gefühl, dass Gott ihnen sagte, dass dies nicht an der Zeit sei. «Gott sprach einfach wirklich zu meinem Herzen und sagte, dass dies nicht richtig ist und nicht geschehen soll», berichtet Mary Knapp.

Ihr Mann sprach zudem mit Mark Clifton, dem Direktor für Gemeindeneugründungen des «North American Mission Board».

Gemeinde vitalisiert

Vor einigen Wochen traf sich Clifton mit den Mitgliedern und besprach Möglichkeiten, wie die Gemeinde wiederbelebt werden könnte, anstatt sie zu schliessen. Er erklärte, dass die Kirche nicht sterben müsse, und dass sie nicht alleine handeln müssten.

Die Dinge entwickelten sich schnell. Die Mitglieder entschieden sich, von ihrer baptistischen Denomination zum Southern Baptist-Verband zu wechseln. Und Mark Clifton bat die anderen baptistischen Gemeinden der Gegend, bei der Vitalisierung zu helfen.

Plötzlich wieder da

Zoom
Linwood Baptist Church
Die erste Phase der Wiedereröffnung ist der Aufbau einer wöchentlichen Bibelstunde am Mittwochabend, namens «Gott erleben» von Henry Blackaby. Die persönlichen Treffen sind seit dem 13. Mai nach den Richtlinien des Staates Kansas wieder möglich; verschiedene Massnahmen müssen ergriffen und eingehalten werden.

Al und Mary Knapp nahmen am ersten Treffen teil. Sie planen, weiterhin dabei zu sein, aber ihre Mitgliedschaft in «ihrer» First Baptist Church in Basehor beizubehalten.

Und Mike Bronson, Pastor der West Haven Baptist Church im nahe gelegenen Tonganoxie, half, indem er einige seiner Gemeindemitglieder mobilisierte, sich an der Neugründung zu beteiligen.

Nicht zum Schweigen bringen

«Wir leben in einer Zeit, in der das Christentum schwindet», sagte Bronson. «Wenn eine Gemeinde stirbt und ihr Gebäude und ihr Land verkauft werden, wird das Evangeliumszeugnis in dieser Gegend zum Schweigen gebracht. Hingegen eine Gemeinde neu zu gründen bedeutet, in einer Gegend oder Gemeinde ein lebendiges Zeugnis des Evangeliums wiederherzustellen. Ich kann mir kaum eine fruchtbarere Arbeit vorstellen.»

Mary Knapp zeigte sich gespannt, wie die Wiedergründung in den kommenden Monaten wachsen würde. Sie sagte, die Mitglieder der Gemeinde seien müde und erschöpft, aber mit der Hilfe von Clifton und anderen Gläubigen vor Ort sei ihre Freude wieder da.

Zwölf Menschen nahmen an der ersten Mittwochabend-Versammlung teil. Ihr Plan ist es nun, die Mittwochabend-Versammlungen im Juni fortzusetzen und dann im Juli mit dem Training und den Gemeinschaftseinsätzen zu beginnen. Sie hoffen, dass die Sonntagsgottesdienste im Oktober wieder beginnen werden.

Zum Thema:
Dossier Coronavirus
Lobpreis wird viral: 65 britische Gemeinden singen Segen über ihrem Land
Saxofon, Gitarre und Akkordeon: US-Pastoren erstaunen und erheitern mit musikalischem Talent
Kreative Evangelisation: Evangelistische Predigt hinterm Fastfood-Restaurant

Datum: 26.05.2020
Autor: Tess Schoonhoven / Daniel Gerber
Quelle: Baptist Press / Übersetzung: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige