Mit Gesprächen Suizidgedanken wehren

Familie, Freizeit und Beruf unter einen Hut zu bringen, ist eine tagtägliche Herausforderung für Jugendliche. Viele sind damit überfordert und sehen - vor allem in Krisen - nur einen Ausweg: sich das Leben zu nehmen. Erschreckend: Etwa 1'400 Personen sterben pro Jahr in der Schweiz an einem Suizid, zwei Drittel davon sind Männer.

Bei Jugendlichen ist der Suizid die häufigste Todesursache. Der Chefarzt der Psychiatrischen Dienste Süd in Pfäfers SG, Dr. Thomas Meier, sieht einen wesentlichen Grund dafür in den starken Veränderungen durch Ablösung, Berufs- und Partnerwahl. Betroffenen kann geholfen werden, sagt Dr. Thomas Meier, aber dafür braucht es viel Zeit und Feingefühl.

Ein ERF-Beitrag von Roger Fuchs.

Audio-Beitrag

Datum: 27.10.2003
Quelle: ERF Schweiz

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige