Wegbegleiter

Zehn Freunde für dein Leben

Zoom
Wenn dein Leben perfekt ist und immer alles grandios war, darfst du diesen Artikel überspringen. Denn hier stelle ich zehn Freunde vor, die einem helfen das Leben einfacher zu machen.

1. Dein Freund Menschlichkeit
Menschen machen Fehler und sind verletzlich. Keiner sieht perfekt aus. Niemand hat eine makellose Vergangenheit. Familien und Kirchen sind alles andere als perfekt. Das kann ganz schön frustrieren. Besser lebt man, wenn man sich mit der Menschlichkeit anfreundet. Menschen waren nie anders. Lieber mutig das Leben angehen, als sich enttäuscht zurück zu ziehen.

2. Dein Freund Begabung
Jeder Mensch hat Begabungen. Wenn man die nicht kennt, oder nicht annehmen kann, packt einen schnell Selbstmitleid, Verbitterung und Neid. Wenn man aber entdeckt, was man besonders gut kann, kann man auch über die Qualitäten der Anderen staunen. Dann wird aus Neid Bewunderung. Wer sich auf seine guten Seiten konzentriert kommt weiter.

3. Mach dir alle, die dich lieben, zum Freund
Komisch: Da gibt es Menschen, die lieben einen und man gibt ihnen nichts zurück. Wenn man seinem Freunden erst am Grab sagen kann, wie sehr man sie geliebt hat, ist es zu spät. Besser gleich damit anfangen. Sich bedanken bei den Menschen, die einen lieben. Auf gar keinen Fall ihre Liebe als selbstverständlich nehmen. Keiner schuldet einem Liebe. Warum nicht mehr Komplimente verteilen als bisher?

4. Dein Freund Unschuld
Man muss gerissen sein um überleben zu können. Coolness, Image und Erfolg ist dabei das Wichtigste. Wirklich glücklich sind aber wenige. „Werdet wie die Kinder“, hat Jesus mal gesagt. Kinder heucheln nicht. Ihre Gefühle sind immer echt. Kinder glauben, ohne alles zu hinterfragen. Es ist gut, wenn man wieder Vertrauen lernen kann. Simplen Spaß am Leben hat. Manchmal tut auch eine ehrliche Beichte gut.

Zoom
5. Dein Freund, dein Körper
Jeder hat nur einen Körper. Kraft, Sexualität und Empfindungen zu dir. Auch Erschöpfung und Grenzen sind gegeben. Der Körper ist wie die Wohnung für einen Menschen. Ein Penthouse pflegt man. Vor einer Kirche hat man Respekt. Es ist ein Widerspruch an sich, wenn man seinen eigenen Körper bestraft, kaputt macht, oder erniedrigt. Wer seinem Körper Erholung, Training, Disziplin und Respekt schenkt, lebt schöner.

6. Mach dir das andere Geschlecht zum Freund
Männer und Frauen leben oft in Konkurrenz. Obwohl sie komplett anders sind. Gerade der Unterschied könnte eine Bereicherung sein. Frauen sollten ihre Weiblichkeit lieben lernen. Männer ihre Männlichkeit. Wenn Mann und Frau ein Team werden und sich in gegenseitigem Respekt und Sympathie begegnen, wäre einiges leichter.

7. Mach dir deinen Vater zum Freund
Den Bilderbuch-Papa gibt es selten. Manche kennen ihren Vater nicht einmal. Und wie soll man sich mit dem Kerl anfreunden, einem nie gesagt hat, dass er einen gut findet? Es beginnt damit, seinem Vater die Unzulänglichkeiten zu verzeihen. Das ist nicht leicht, aber wer mit seinem Vater und anderen Vaterfiguren Frieden schließen kann, lebt entspannter.

8. Dein Freund Sterblichkeit
Jeder Mensch muss irgendwann sterben. Man muss sich damit abfinden, dass man älter wird. Natürlich ist das schade, aber wer ständig versucht zwanghaft jung zu bleiben, lebt in einem andauernden Frust. Besser ist es, sich an Jüngeren zu freuen. Eigene Erfahrungen weiter geben. Die Lebenslust, die Schönheit und das bunte Leben der Jüngeren kann auch ältere Menschen bereichern und inspirieren.

9. Dein Freund Humor
Wer das Leben mit Humor nehmen kann, hat es leichter! Humor verändert schwierige, oder peinliche Situationen. Lachen macht medizinisch nachweislich gesund. Sarkasmus verletzt Andere und stellt sie in ein schlechtes Licht. Humor dagegen hilft allen beteiligten weiter und löst Stress.

10. Gott, dein Freund
Manche glauben, Gott ist ein drohender Opa, der nur darauf wartet uns bestrafen zu können. Nur wer ganz brav ist, hat bei ihm eine Chance. In der Bibel steht etwas anderes: Gott liebt alle Menschen und würde alles für sie tun. Gott ist so stolz auf jeden Einzelnen, wie eine Mutter auf ihre Kinder. Wer das glauben und sich darüber freuen kann, findet Frieden. Gott wird als pure Liebe beschrieben. Er macht alles neu, ist stärker als der Tod. Er ist vollkommen entspannt. Wer ihn zum Freund hat, kann sicher sein, dass am Ende alles gut wird. Immerhin sagt Gott in der Bibel 365-mal: „Hab keine Angst!“

Datum: 25.10.2006
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

ERLEBT

Deb Liu: «Ich war jemand, der nicht dazugehört»
«Warum gehst du nicht zurück?» Deb Liu und ihre Eltern wurden wegen ihrer asiatischen Abstammung...