TobyMac ganz persönlich
TobyMac hat vor Kurzem sein achtes Soloalbum veröffentlicht – bisher sein Lieblingsalbum, wie er in einem Interview erklärte. Sein Lieblingssong des Albums, «Scars» (Narben), widmete er seinem Sohn Truett, der ebenfalls Musiker ist.
Tragischer Hintergrund
Für Millionen von Menschen ist die Hymne «God will make a way» zum Trost geworden. Das Lied entstand in tiefster Trauer, wie der Komponist Don Moen in seinem gleichnamigen ersten Buch erklärt.
Von Gewalt geprägt
«Ich hasste die christliche Gemeinde, ich hasste Christen und wollte nicht Teil davon sein», erinnert sich Pastorensohn Austin French (24). Und in seinem Tagebuch trug der damals achtjährige Junge ein: «Ich werde nie Christ sein.»
HeeSun Lee
Wenn es jemanden gibt, der ethnisch vielseitig ist, dann ist das mit Sicherheit HeeSun Lee. Sie ist von Geburt an koreanisch, chinesisch und amerikanisch. Aufgewachsen ist die Rapperin vor allem mit Latinos und Afroamerikanern.
For King and Country
Bei ihren intensiven Auftritten bringen «For King and Country» die Halle stets zum Kochen. Die Botschaft der Formation hat Tiefgang, was sich auch in Zuschriften von Hörern zeigt.
Rapid Wien-Star
Er war der ewige Rekordspieler des Rapid Wien und millionenschwerer Werbestar. Seine Fans nannten ihn «Fussball-Gott». Doch nur wenige wissen, dass Profi-Kicker Steffen Hofmann diesen Namen nie mochte – weil er selbst tief gläubig ist.
Dank «verwöhnten» Kindern
Countrysänger Brad Paisley und seine Frau, die Schauspielerin Kimberly Williams-Paisley, eröffneten einen speziellen Lebensmittelladen. Sie wollen damit Bedürftigen helfen.
Esteban Antonio
Früher im Jahr verstarb der herausragende Flamenco-Musiker Esteban Antonio (52). Der Spanier, der unter anderem mit Johnny Depp gearbeitet hatte, erlebte 1998 eine Wunderheilung nach einem Gebet.
«Nahrung bringen reichte nicht»
Vor zehn Jahren fühlten Ruslan und Maryna Gumenyuk die Berufung, die Liebe Gottes den Verletzlichsten weiterzugeben – nämlich den obdachlosen Kindern in Ternopil in der Westukraine.
«Ich glaube immer noch»
Als Kind schlich sich der fünffache Grammy-Gewinner Russ Taff nachts in die christliche Gemeinde seines Vaters. Als Kind missbraucht, brachte er seinen Schmerz zu Jesus. Um seine Scham als Erwachsener zu betäuben, glitt er in den Alkohol ab.

Anzeige

Anzeige