Patricia Heaton
Die Schauspielerin Patricia Heaton («Alle lieben Raymond») sagt, dass Gott ihre Karriere aufgeschoben habe, bis sie geheiratet hatte und ihre Kinder geboren waren. Denn in der Welt Hollywoods lauere die Gefahr, dass einen die Karriere «verbraucht».
Billy Vunipola
In Japan kämpft gegenwärtig Billy Vunipola mit dem englischen Rugby-Team um die WM-Krone. Das Herz des leidenschaftlichen Spielers gehört aber Jesus.
Bayern-Trainer Niko Kovac
Niko Kovac wurde sowohl als Spieler als auch als Trainer mit dem FC Bayern Deutscher Meister. Inmitten des Trubels findet er Ruhe in seinem Glauben.
Paris-Held Keylor Navas
Keylor Navas wechselte im Sommer von Real Madird nach Paris und besiegte seinen Ex-Club gleich beim ersten Aufeinandertreffen. Der National-Goalie von Costa Rica betete wie immer vor dem Spiel: Der Held von der Seine zählt auf Jesus Christus.
Corbin Bernsen
Schauspieler Corbin Bernsen («L.A. Law») äussert sich kraftvoll zum Thema «Hass und Wut». Der Schauspieler und Regisseur glaubt an die Kraft der Vergebung – diese spielt nun auch eine zentrale Rolle in seinem neuen Spielfilm «Life with Dog».
Nicole Weider in christlichem Film
Das ehemalige «Victoria’s Secret»- und «Maxim»-Model Nicole Weider spielt nun in einem christlichen Film mit. Weider schlug einst gar einen lukrativen Modelvertrag aus, um Jesus Christus nachzufolgen.
Aurélien Collin
Als Aurélien Collin mit Kansas City die Major Soccer League gewinnt und zum wertvollsten Spieler der Liga gekürt wird, spricht Gott zu ihm. «Ich erkannte, dass es nicht darum geht, Spiele zu gewinnen und Tore zu schiessen...»
«Etwas ganz Besonderes»
Auch aus Rebellion bezeichnete er sich als Atheist, sagte Brad Pitt jüngst in einem Interview. Der christlich aufgewachsene Schauspieler zeigte sich zuletzt offener für seine Wurzeln. So besuchte er einen Gottesdienst des Rappers Kanye West.
«Papa Roach»-Sänger
Jacoby Shaddix (43), Frontmann der Rockband «Papa Roach», sagt, dass die Nachfolge Jesu Christi ein wesentlicher Bestandteil seines Lebens ist. Der Glaube habe ihn durch die schwierigen Zeit seines Lebens getragen.
Ezinne Okparaebo
Ezinne Okparaebo (31), die schnellste Frau Norwegens, zählt auf Gott. Der Glaube sei ihre Sicherheit und ihr Fels, sagt die dreifache Olympia-Teilnehmerin.

Anzeige

Anzeige