Jahrzehnt des Archebaus

Auch in den USA ist ein Nachbau im Massstab 1:1 geplant

In Hongkong ist die erste Arche Noah im Massstab 1:1 fertig, in Europa entsteht gerade eine zweite. Und jetzt beginnt auch in den USA der Bau einer Arche in Originalgrösse. Die christliche Organisation «Answers in Genesis» plant den Bau eines riesigen Themenparks im US-Bundesstaat Kentucky; in einer Ortschaft namens Hebron.

Zoom

In Hongkong steht seit kurzem die erste Arche Noah im Massstab 1:1, als Teil eines drei Hektar grossen Themenparks. Seit längerem baut der Niederländer Johan Huibers ebenfalls an einer, die er bald fertigen kriegen will und auf die Olympischen Spiele 2012 als Bibelmuesum nach London bringen will.

Die christliche Organisation «Answers in Genesis» plant den Bau eines riesigen Themenparks im US-Bundesstaat Kentucky. Er soll die Geschichten des Alten Testaments anschaulich darstellen, in der kleinen Ortschaft Hebron im Norden Kentuckys. Hauptattraktion ist ein Original-Nachbau der Arche aus dem 1. Buch Mose der Bibel.

Alle hätten Platz

«Answers in Genesis» errichtete 2007 bereits das «Creation Museum», das jährlich rund eine Viertelmillion Besucher aus der ganzen Welt anzieht. In dem Museum wird gezeigt, dass die Bibel recht haben und das Leben erst vor 6000 Jahren durch einen Schöpfungsakt Gottes entstanden sein könnte.

Anfang nächsten Jahres soll mit dem Bau begonnen werden, im Frühjahr 2014 sollen dann die ersten Gäste an Bord kommen können. Die Organisatoren wollen nach eigener Aussage demonstrieren, dass es möglich gewesen ist, all jene Tiere auf das Schiff Noahs zu bringen, von denen in der Bibel die Rede ist.

Holzplanke spenden

Der etwa 155 Millionen Dollar teure Themenpark namens «Ark Encounter», in deren Zentrum der Arche-Nachbau steht, soll die Antworten geben. Neun Attraktionen sollen alttestamentarische Geschichten zum Leben erwecken, etwa die vom Turmbau zu Babel oder von der Teilung des Roten Meeres.

Investoren haben bereits 125 Millionen Dollar zugesagt, weitere 24,5 Millionen Dollar sollen durch Spenden ermöglicht werden. Auf ihrer Webseite arkencounter.com bieten die Initiatoren die Möglichkeit, für bestimmte Dinge zu spenden: für einen Holzzapfen (100 Dollar), eine Holzplanke (1000 Dollar) oder einen ganzen Balken (5000 Dollar). Je nach Spende bekommt der Geldgeber Vergünstigungen oder freien Eintritt.

Tiere an Bord

An Bord der Arche sollen später viele Tiere zu sehen sein – teilweise lebendig, andere als mechanische Puppen. Die Initiatoren gehen davon aus, dass sich Noah auf seinem Schiff um etwa 2000 bis 4000 Tiere gekümmert haben müsste.

«Wenn man über das Boot geht und sieht, wie gross es gewesen sein muss und wie viele Käfige hineingepasst haben müssen, und wie viel Platz zusätzlich für Nahrung und Wasser da war, dann, so hoffen wir, kommen die Leute ins Nachdenken, ob die Zahlen nicht doch plausibel sein könnten», so Projektleiter Mike Zovath gegenüber der «Associated Press».

Lesen Sie auch:
«600 Güterwagen passten in die Arche Noah»
Erste Arche in Originalgrösse nachgebaut

Arche Noah unter Holländer Flagge


Webseite:
Ark Encounter


Quelle: Pro

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Glauben lernen Frei von Zukunftsangst
Wenn man Nachrichten schaut, könnte man Angst bekommen – wo führt das nur alles hin? Aber auch ohne...