Biblische Farbe bestätigt

Forscher entdecken königlichen Lila-Farbstoff

Zoom
Hexaplex trunculus, eine Art der Purpurschnecken (Bild: CC BY-SA 4.0 | © Hans Hillewaert)
Wissenschaftler haben seltene Hinweise auf mit königlichem Purpur gefärbten Stoff aus der Zeit von König David und König Salomo entdeckt. Die Forscher waren überrascht, Reste von gewobenem Stoff und mit königlichem Purpur gefärbten Wollfasern zu finden.

Die Radiokarbondatierung bestätigte, dass die Proben aus dem Jahr 1000 vor Christus stammen und den biblischen Monarchien von David und Salomo in Jerusalem entsprechen.

Der Farbstoff wird aus Weichtierarten hergestellt, die im Mittelmeer, mehr als 180 Meilen von Timna entfernt, vorkommen.

Diese Farbe wird in der Bibel erwähnt und erscheint in verschiedenen jüdischen und christlichen Quellen. Die Funde liefern somit einen weiteren Indiz für die Heilige Schrift – denn laut den Forschern ist dies das erste Mal, dass lila gefärbte Textilien aus der Eisenzeit in Israel respektive sogar der gesamten südlichen Levante gefunden worden sind.

«Aufregend und wichtig»

Zoom
Erez Ben-Yosef und Naama Sukenik
Naama Sukenik, Kurator für organische Funde bei der Israelischen Altertumsbehörde (IAA), betont: «Dies ist eine sehr aufregende und wichtige Entdeckung. Dies ist das erste Stück Textil aus der Zeit von David und Salomo, das mit dem prestigeträchtigen lila Farbstoff gefärbt wurde.»

In der Antike sei lila Kleidung mit dem Adel, mit Priestern und natürlich mit Königen verbunden gewesen. «Der herrliche Farbton des Purpurs, die Tatsache, dass es nicht verblasst, und die Schwierigkeit, den Farbstoff herzustellen, der in winzigen Mengen im Körper von Weichtieren vorkommt, machten ihn zum wertvollsten der Farbstoffe, die oft mehr gekostet haben als Gold.»

Erste direkte Beweise

«Jetzt haben wir zum ersten Mal direkte Beweise für die gefärbten Stoffe selbst, die etwa 3000 Jahre lang verborgen gewesen waren. Professor Erez Ben-Yosef von der Archäologischen Abteilung der Universität Tel Aviv führt aus: «Unsere archäologische Expedition hat seit 2013 kontinuierlich in Timna ausgegraben.»

Nun haben sich die Mühen gelohnt: «Aufgrund des extrem trockenen Klimas in der Region können wir auch organische Materialien wie Textilien, Schnüre und Leder aus der Eisenzeit aus der Zeit Davids und Salomos zurückgewinnen und so einen einzigartigen Einblick in das Leben in biblischen Zeiten erhalten.»

Komplizierter Vorgang

Echtes Purpur wurde aus drei im Mittelmeer heimischen Molluskenarten hergestellt – der Purpur-Schnecke (Hexaplex trunculus), der Herkuleskeule (Bolinus brandaris) und der Rotmund-Leistenschnecke (Stramonita-Hämastom).

Der Farbstoff wurde aus einer Drüse im Körper der Weichtiere mittels eines komplexen chemischen Prozesses hergestellt, der mehrere Tage dauerte.

Laut Forschern war Timna ein Produktionszentrum für Kupfer, dessen Schmelzung ein fortgeschrittenes Expertenverständnis erforderte – die High-Tech-Experten jener Zeit.

Bei einem der grössten Kupferschmelzstandort im Tal wurden die erwähnten Stoffreste gefunden. Sie zogen umgehend die Aufmerksamkeit der Forscher auf sich. Zunächst fiel es ihnen schwer, zu glauben, dass sie aus einer so alten Zeit echtes Purpur gefunden hatten. Ben-Yosef fügte hinzu: «Archäologen suchen nach König Davids Palast. Allerdings hat David seinen Reichtum möglicherweise nicht in prächtigen Gebäuden zum Ausdruck gebracht, sondern mit Objekten, die eher für ein nomadisches Erbe geeignet sind, wie Textilien und Artefakte.»

Zum Thema:
Tekhelet-Rätsel wohl gelöst: Schnecken erfüllen Sacharja-Prophezeiung
Schätze aus dem Staub gehoben: «Wer archäologische Funde kennt, hat mehr vom Bibellesen»
«Einfach überwältigend»: Forscher glauben, Weg von Moses aus Ägypten gefunden zu haben

Datum: 03.02.2021
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Premier Christian News / Übersetzung: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Der entscheidende Faktor Resilienz – mehr als ein Modewort?
Ein scheinbar unüberwindbares Problem, gesundheitliche Schwierigkeiten, eine Kündigung überrascht...