Bullen-Reiter Cody Nance

«Wenn ein 2000-Pfund-Stier springt, wird es etwas wild»

Er gehört zur Crème de la Crème des Rodeo-Sports: Cody Nance arbeitete sich im Bullenreiten bis auf Rang 25 in der Weltrangliste vor. In jungen Augen verlor er Gott aus den Augen, bis sich alles änderte...

Zoom
Cody Nance (Bild: Facebook)
Cody Nance wuchs in der 10'000-Seelen Kleinstadt Paris im US-Bundesstaat Tennessee auf; an dem Ort steht ein 18-Meter-Nachbau des Eiffelturms. «Ich war Seiltänzer und kam im Alter von 14 Jahren durch meinen Stiefvater zum Rodeo-Reiten.»

Zuvor half er beim Trainieren von Pferden mit, was ihm eine Grundlage fürs Rodeo-Reiten verschaffte. «Mein Stiefvater war mein Held, als ich ein kleines Kind war. Ich war zwei Jahre alt, als er und meine Mutter sich kennenlernten. Er ritt Stiere und ich dachte, dass dies das Beste überhaupt ist.»

Er hatte ein Fass, welches den Stierbock simulierte. «Wir stiegen darauf und spielten.» Schliesslich überredete der Stiefvater Codys Mutter, dass er ebenfalls mal einen Stier reiten darf.

WM in Las Vegas

Cody war bald nicht mehr zu bremsen. «Ich habe es bis an die WM in Las Vegas geschafft.» Oft war die Familie in der christlichen Gemeinde anzutreffen. «Ich kannte Gottes Stimme und ich kannte die Bibel etwas.» Später aber sei er ein wenig abgedriftet. «Ich trank und nahm ein paar Drogen.»

Früher sei ihm mehr die Furcht vor dem Feind beigebracht worden als die Liebe zu Gott. «Ich hatte das Gefühl, etwas tun zu müssen, um Gott zu gefallen.» Mit der Zeit habe er die Treue zu Gott aus den Augen verloren.

«Es wird etwas wild»

Wenn er auf dem Rücken eines Stiers sitzt «und das zweitausend Pfund schwere Tier in die Luft springt und ausschlägt, habe ich keine Ahnung, in welche Richtung es sich bewegen wird.»

Sinnbildlich gesprochen war dies in seinem Leben ähnlich, bis er sich vor rund zehn Jahren dazu entschied, ganz zu Gott zurückzukehren. Seither weiss er, dass Gott sein Schutz ist, ob auf dem Rücken eines Stiers oder allgemein im Leben. Wenn der Feind ihm finstere Lügen auftischen wolle, halte er ihm Psalm 91 entgegen.

«Freude ist meine Stärke»

In diesem wegweisenden Psalm steht unter anderem in kraftvollen Worten: «Wer unter dem Schutz des Höchsten wohnt, der kann bei ihm, dem Allmächtigen, Ruhe finden.» Oder: «Denn Gott wird dir seine Engel schicken, um dich zu beschützen, wohin du auch gehst. Sie werden dich auf Händen tragen und du wirst dich nicht einmal an einem Stein stossen!»

Er sei einfach dankbar, «dass Gott immer da ist. Wenn er nicht da wäre, dann wäre ich offensichtlich schon vor langer Zeit 'verschlungen' worden. Und diese Angst ist lähmend, also muss man Vertrauen haben. Dieser Glaube treibt mich an.» Cody Nance erklärt: «Ich werde nicht zulassen, dass der Feind mir meine Freude nimmt. Die Freude des Herrn ist meine Stärke. Ich mache mir keine Sorgen darüber, was der Feind tut. Gott wird mich beschützen, so steht es in Psalm 91, und das glaube ich von ganzem Herzen.»

Zum Thema:
Den kennenlernen, an den Cody Nance glaubt
Nicht von der Kanzel herab…: Pastor reitet Bullen vor seinen Schäfchen
Gott als Triebfeder: Amberley Snyder: Trotz Rollstuhl zum Spring-Reiter-Sieg
Original-Pferdeflüsterer: Er erlebte, was Vergebung bedeutet

Datum: 27.07.2020
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Jesus Calling / gekürzte Übersetzung: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

Keine schiefe Bahn Den Blick nach vorn richten
Menschen gehen unterschiedlich durchs Leben: Die einen sind mit dem beschäftigt, was sie gerade tun...