Janik Noah Hönes

Gott heilt noch heute

An Gott glaubt Janik Noah Hönes eigentlich schon immer. Aber kann er tatsächlich eingreifen und heilen? Als Janiks Vater schwer an Krebs erkrankt, kommen Ärzte und Spezialisten an ihre Grenzen. Doch dann tut Gott ein Wunder.

Zoom
Janik Noah Hönes
Als ich 16 Jahre alt war, kam mein Vater weinend nach Hause. Er weinte sonst nie. Er erzählte, dass er Leberkrebs habe und nur noch drei bis neun Monate zu Leben habe. Für mich war das ein Schlag ins Gesicht. Leberkrebs?

Mein Vater suchte daraufhin die besten Kliniken und Spezialisten auf. Doch schon schnell stellte sich heraus: Es geht nicht weiter. Dann ein Fünkchen Hoffnung: eine neuartige Therapie aus Australien. Mein Vater war einer der ersten Behandelten. Mit radioaktivem Material sollte der Krebs bekämpft werden. Aber auch das half nichts. Die Tumore wuchsen, mein Vater kam heim, um zu sterben.

Kann Gott jetzt noch helfen?

Ich bin in einer christlichen Familie aufgewachsen und wusste: Gott gibt es. Aber ob er auch Krebs heilen kann, da war ich mir nicht so sicher. Doch mein Vater hatte den Glauben. Er ging zur Leitung der Kirchengemeinde und liess für sich beten, so wie es in der Bibel steht.

Nach einigen Wochen kam er von einer Untersuchung aus dem Krankenhaus nach Hause und strahlte. In seiner Hand hielt er zwei Ultraschallbilder: «Schau mal, es ist schwarz, es ist alles weg.» Ich wusste gar nicht was er meint. Er zeigte mir die Ultraschallbilder und erklärte, dass die weissen Flecken auf dem einen Bild die Krebszellen sind. Das andere, aktuelle Ultraschallbild war aber komplett schwarz. Er sagte: «Die Krebszellen sind weg. Gott hat ein Wunder getan.»

Ich war fassungslos. Mein Vater geheilt? Meine Grosseltern waren beide an Krebs gestorben und jetzt sollte mein Vater geheilt worden sein? Auch die Ärzte konnten es sich nicht erklären. In einem fünfseitigen Bericht schrieben sie, wo der Krebs vorher war und dass er jetzt weg ist. Dass sie nichts getan haben. Und dass sie die Heilung nicht erklären können. Fakt ist, dass mein Vater mit einem mal wieder gesund war und weiter leben durfte.

Gott ist da

Mir ist klar: Gott hat ein Wunder getan. Ich habe selbst erlebt, dass Gott heute eingreift. Und dass Jesus uns unglaublich liebt. Jesus hat einmal von sich gesagt: «Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kann zu Gott, dem Vater, kommen als nur durch mich.» Ich glaube an diesen Jesus, weil ich erlebt habe, dass er hier und heute wirkt.

Zum Thema:
Den kennenlernen, der Janik Noah Hönes' Vater geheilt hat.
Ehefrau glaubt an ein Wunder: Mann erwacht wider Erwarten aus dem Koma
Flucht aus der Geiselhaft: Aus der Hand der Terroristen befreit 

Datum: 20.06.2016
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch / mystory.me/janiknoah

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

RATGEBER

20 Überlebenstipps Wie aus der Quarantäne eine fruchtbare Zeit werden kann
«Mir fällt die Decke auf den Kopf» – unter diesem Titel veröffentlichte Theologe Johannes Hartl vor...