Opfer von Mobbing
Von der ersten bis in die siebte Klasse wurde Jonny Fuchs praktisch täglich gemobbt. Die Verletzungen durch seine Klassenkameraden machten ihn seelisch kaputt. Beinahe hätte er sich mit zwölf Jahren das Leben genommen. Doch Gott bewahrte ihn davor.
«Familienbande»-Star
An der Seite von Michael J. Fox wurde Justine Bateman (55) zum Teenstar. Einst kämpfte sie gegen eine Magersucht. Später fand sie durch Jesus Christus zu einem wertschätzenden Selbstbild.
Eddie Ramirez
Eddie Ramirez wuchs ohne Vater auf. Um seiner Wut Luft zu machen, wurde er zum rücksichtslosen Kämpfer. Er verkaufte auch Drogen an vermögende Kunden.
Rosie verlor ihre Kindheit
Dass es in ihrer Kindheit Armut gab, merkte Rosie Rivera nicht – die Familienbande war wunderbar. Im Alter von acht Jahren wurde die heutige TV-Persönlichkeit von ihrem Schwager sexuell misshandelt.
Die gefundene Tochter
Hope Virgo wurde im Alter von 13 Jahren missbraucht und kämpfte jahrelang gegen Magersucht. Wo war Gott während ihrer schweren Esskrankheit und in ihrer Verlorenheit?
Danny Trejo fast in Todeszelle
1968 schloss Danny Trejo (77) mit Gott hinter Gittern einen Pakt – den er bis heute gehalten hat. Viel fehlte damals nicht und «Machete» wäre nie zum Hollywood-Helden geworden. Nur ganz knapp schrammte er an der Todeszelle vorbei.
Mary Katambi
Am 15. April 2014 wurde Mary Katambi mit vielen anderen von Boko Haram entführt. Noch am selben Tag gelang ihr die abenteuerliche Flucht. Heute darf sie ihren Uniabschluss feiern.
Muriel Célérier
Obwohl Muriel Célérier aus Frankreich schon von klein auf an Gott glaubt, schleicht sich in ihrem Leben die Lüge ein, dass sie wertlos sei. Als ihr Gott viele Jahre später zeigt, wie er sie sieht, findet sie zu ungeahnter Freiheit.
«Eine der schwersten Zeiten»
Die Autorin, Rednerin und «Duck Dynasty»-Star Sadie Robertson Huff (24) spricht über ihren Kampf mit postpartalen Ängsten nach der komplizierten Geburt ihrer Tochter im Mai 2021. Ihr christlicher Glaube half ihr schliesslich bei der Bewältigung.
«Ich bin extrem gesegnet»
Vor weniger als zehn Jahren verkaufte er in Athen Sonnenbrillen an Touristen. Denn Giannis Antetokounmpo war Sohn illegaler Migranten – und dadurch nicht weniger als 18 Jahre auf dem Papier staatenlos.

Anzeige

RATGEBER

Umgang mit traumatischer Vergangenheit Vergessen oder vergeben?
Riehen bei Basel ist ein ruhiges, wohlhabendes Dorf an der deutschen Grenze. Wenige wissen, was...

Anzeige